Werbung

Japanische Mondsonde während zweiwöchiger Mond-Nacht wieder im Schlummermodus

Nachdem sie erste Daten vom Mond geliefert hat, ist die japanische Mondsonde Slim während der zweiwöchigen Mond-Nacht in den Schlummermodus gegangen. Forscher hoffen, dass sie in zwei Wochen wieder aktiv wird. (Handout)
Nachdem sie erste Daten vom Mond geliefert hat, ist die japanische Mondsonde Slim während der zweiwöchigen Mond-Nacht in den Schlummermodus gegangen. Forscher hoffen, dass sie in zwei Wochen wieder aktiv wird. (Handout)

Nachdem sie erste Daten vom Mond geliefert hat, ist die japanische Mondsonde Slim während der zweiwöchigen Mond-Nacht in den Schlummermodus gegangen. Nachdem Slim am Dienstag und Mittwoch aktiv gewesen sei, befinde sie sich nun im Ruhezustand, erklärte die japanische Raumfahrtbehöre am Donnerstag. Die Forscher hoffen demnach, dass die Sonde weiter betrieben werden kann, wenn ab Mitte Februar wieder Sonnenstrahlen auf ihre Solarzellen treffen.

Mit der Landung der 2,40 Meter mal 1,70 Meter großen Sonde auf dem Erdtrabanten war Japan vor zwei Wochen zur fünften Mondlandenation aufgestiegen. Die Sonde landete allerdings auf der Seite, so dass ihre Solarpanele nach Westen zeigen statt wie geplant nach oben. Dadurch erhält das Gerät nur wenig Sonne und demzufolge wenig Strom. Dennoch konnte Slim während seiner kurzen Wachphase Bilder der Mondoberfläche sowie von einer freiliegenden Stelle des Mond-Mantels zur Erde funken.

gt/jes