Japans Prinzessin Mako heiratet Studienliebe

·Lesedauer: 1 Min.

Tokio (dpa) - Das jahrelange Warten hat für Japans Prinzessin Mako ein Ende: Am 26. Oktober wird sie endlich ihre Studienliebe, den Bürgerlichen Kei Komuro, heiraten. Das gab das erzkonservative Haushofamt am Freitag bekannt.

Am selben Tag wollen die beiden vor die Presse treten. Zugleich gab das Haushofamt bekannt, dass die 29 Jahre alte Tochter von Kronprinz Akishino an einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) leide - infolge negativer Berichte in Japans Medien. Diese zerreißen sich seit Jahren über Geldprobleme in der Familie Komuros. Aus diesem Grund war die eigentlich schon für 2018 vorgesehene Hochzeit verschoben worden. Durch die Heirat mit einem Bürgerlichen wird die Prinzessin aus dem Hof ausscheiden. Sie und ihr Ehemann wollen fortan in den USA leben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.