Jay Khan: Darum ist Helene Fischer kein Vorbild für ihn

1 / 2

Jay Khan: Darum ist Helene Fischer kein Vorbild für ihn

Will endlich wieder mit Musik Schlagzeilen machen: Sänger Jay Khan

Für das ehemalige US5-Mitglied Jay Khan (34) scheint sich endlich wieder der musikalische Erfolg einzustellen. Mit seiner Single "Dein Bodyguard" sprang er kurz nach der Veröffentlichung auf Platz eins der deutschen iTunes Download-Charts. Doch dafür musste er sich zuerst neu erfinden, einen neuen Sound forcieren: den Schlager. Warum er sich ausgerechnet für diese Musikrichtung entschieden hat, erklärt er im Interview mit spot on news so: "Es hat ja den Anschein, dass ich plötzlich aufgewacht bin und mir gedacht habe, ich möchte jetzt Schlager machen. Dem ist nicht so. Es war ein sehr langer und kontinuierlicher Prozess", stellt der 34-Jährige klar.

Die Liebe zur Schlager-Musik habe er seiner Mutter zu verdanken, die schon seit Jahren ein großer Roland-Kaiser-Fan sei. Das prägte schon in frühen Jahren seine Affinität zu eingängiger Musik: "Ich bin ein tierischer Pop-Fan und ich liebe kommerzielle Musik - je eingängiger, desto besser. Da ist an mir ein kleiner Dieter Bohlen verloren gegangen. Und spätestens seit dem Erfolg von Helene Fischer ist der Schlager im Mainstream angekommen", so der Sänger weiter. Dennoch sei die Schlager-Queen kein Vorbild für ihn: "Aber ich honoriere zu tiefst, was sie erreicht hat. Abgesehen von ihrem Erfolg, hat sie die Messlatte für Schlager-Künstler in Deutschland unglaublich hoch gesetzt. Sie kann unfassbar gut singen, hat eine Tanz- und Musical-Ausbildung, ist im Schauspiel versiert und legt eine grandiose Bühnenshow hin."

Der Erfolg kam unerwartet

Der Erfolg von "Dein Bodyguard" kam für Jay Khan völlig unerwartet: "Ich hab es überhaupt nicht gewagt, eine Erwartungshaltung zu hegen. Ganz im Gegenteil. Ich habe sogar gegen meinen Vater gewettet, der an den Erfolg von 'Dein Bodyguard' geglaubt hat. Dafür musste ich als Wetteinsatz einen Tag mit knallblauen Haaren, der Lieblingsfarbe meines Vaters, durch Berlin laufen", so Khan. Die Wette musste er auch schon einlösen, wie ein aktuelles Bild beweist.

Als alter Roland-Kaiser-Fan sei seine Mutter, aber auch sein Vater richtig stolz auf ihren Sohn: Schließlich hätten beide die "Achterbahnfahrt, mit all den guten und schlechten Phasen, hautnah miterlebt - sowohl beruflich, als auch privat", so Khan. Seinen Traum mit seinen eigenen Songs auf der Bühne zu stehen und endlich wieder mit Musik Schlagzeilen zu machen, sei aber immer präsent gewesen. Warum es vorher nicht geklappt hat? "Mal hat das Timing nicht gepasst, ein anderes Mal standen andere Dinge im Vordergrund, in die ich mich selbst hineinmanövriert habe - siehe Dschungelcamp", versucht Khan, der 2011 an der RTL-Show teilgenommen hatte, zu erklären, Das sei sehr frustrierend gewesen. Umso größer sei jetzt schließlich die Freude über "Dein Bodyguard". "Meine Familie und meine Freunde haben das natürlich mitbekommen, sich teilweise mehr über den jetzigen Erfolg gefreut, als ich."

Auf Mallorca muss er sich beweisen

Und es kommt sogar noch besser! Sogar die Partygemeinde von Mallorca wurde auf den Newcomer am Schlagerhimmel aufmerksam und Khan heuerte in der Großraum-Diskothek "Mega-Park" an, um noch mehr weibliche Besucher an die Playa de Palma zu locken. Der typische Ballermann-Act will er aber nicht sein, auch wenn er sich sehr auf die neue Herausforderung freue: "Ich werde jetzt definitiv nicht auf Biertischen stehen und den Party-Ballermann-Barden abgeben, aber der Mega-Park ist, was diese musikalische Sparte betrifft, schon eine große Sache. Natürlich wird es eine Herausforderung, schließlich werden voreingenommene Menschen da sein, die ich dann erst mal von mir überzeugen muss", ist sich Khan bewusst.

Foto(s): Phillip Kellog, Jay Khan

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen