Jeanette Biedermann bei «The Masked Singer» enttarnt

·Lesedauer: 1 Min.

Köln (dpa) - Die Discokugel wird überraschend nicht die Party-Königin: Sängerin und Schauspielerin Jeanette Biedermann hat den Sieg der ProSieben-Show «The Masked Singer» verpasst.

Die 42-Jährige musste am Samstagabend als Drittplatzierte der Musik-Ratesendung ihr Kostüm ablegen, da sie zu wenige Stimmen der Zuschauer bekommen hatte. Es handelte sich um eine gigantische Discokugel. Das Ausscheiden überraschte etwas - viele hatten die Glitzer-Kugel wegen ihres tollen Gesangs als Favoritin gesehen.

Ein denkbarer Faktor für den verpassten Sieg: Der Überraschungsfaktor war etwas verloren gegangen. Seit Wochen schon waren sich viele Zuschauer einig, dass es sich bei der Kugel nur um Biedermann handeln konnte, die einst mit einer Rolle in der TV-Seifenoper «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» (GZSZ) bekannt geworden war. Im Finale waren dann auch noch Seifenblasen zu sehen. Moderatorin Ruth Moschner mutmaßte treffend, dass das ja für eine Seifenoper - also GZSZ - stehen könnte.

Bei «The Masked Singer» treten Promis als Sänger auf, verstecken ihre wahre Identität aber hinter großen Masken. Nur ihre Stimme und ein paar Hinweise lassen erahnen, wer auf der Bühne stehen könnte. Wer aus der Show fliegt, muss sich schließlich zu erkennen geben. Aktuell läuft die sechste Staffel. Die Siegerin oder der Sieger sollte in der Nacht zu Sonntag feststehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.