Jeff Bezos spendet Obama-Stiftung 100 Millionen US-Dollar

·Lesedauer: 1 Min.

Die Stiftung von Ex-Präsident Barack Obama erhält nach eigenen Angaben von Multimilliardär Jeff Bezos eine Spende in Höhe von 100 Millionen US-Dollar (89 Millionen Euro).

Jeff Bezos spricht in zwei Mikrofone
Jeff Bezos unterstützt Barack Obamas Stiftung mit einer Millionen-Spende. (Bild: dpa)

Es handle sich um die bisher größte Einzelspende, die die Stiftung je erhalten habe, erklärte die Organisation. Dank der Mittel könne die Stiftung ihre Unterstützung für Führungspersönlichkeiten der nächsten Generation in den USA und der ganzen Welt ausbauen.

Mit der Spende will Amazon-Gründer Bezos den im vergangenen Jahr verstorbenen schwarzen Bürgerrechtler und Abgeordneten John Lewis ehren, wie die Stiftung erklärte. Ein wichtiger Platz des im Bau befindlichen Obama-Zentrums in der Stadt Chicago soll dank Bezos' Spende nach Lewis benannt werden.

"Bürgerrechtler verdienen im Pantheon der Helden einen besonderen Platz", erklärte Bezos der Stiftung zufolge. Er könne mit seiner Spende "keine passendere Person ehren" als Lewis, "eine große amerikanische Führungspersönlichkeit und einen Mann von außerordentlichem Anstand und Mut", erklärte er. Die Stiftung werde mit den Mitteln die Anführer von morgen ausbilden und inspirieren.

Bezos gilt als einer der reichsten Menschen der Welt. Mit größeren Spenden machte zuletzt aber eher seine Ex-Frau, MacKenzie Scott, Schlagzeilen. Das Paar hatte sich 2019 scheiden lassen. Scott hat nach eigenen Angaben bereits Milliarden Dollar an kleinere Organisationen gespendet. Die Milliardärin hat angekündigt, den Großteil ihres Vermögens abgeben zu wollen.

Im Video: Private Raumstation: So will Jeff Bezos das All kommerzialisieren

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.