Jemen: Gebäude in historischem Viertel in der Hauptstadt eingestürzt

In der Altstadt der jemenitischen Hauptstadt Sanaa sind nach schweren Regenfällen und Überschwemmungen historische Gebäude eingestürzt. Die Aufnahmen zeigen deutliche Schäden in dem Viertel, das 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt worden war. Nach dem Regen besteht die Altstadt Sanaas zu großen Teilen nur noch aus riesigen Schutthaufen.

Das Bild der Stadt mit teilweise antiken Wurzeln war von rotem Backstein und weißem Putz geprägt. Im 7. Jahrhundert wurde Sanaa zudem zu einem wichtigen Zentrum für den Islam. Die al-Mahdi-Moschee aus dem 12. Jahrhundert befindet ebenfalls nahe der Altstadt.

Die Altstadt von Sanaa nach heftigem Regen und Überschwemmungen

Die Altstadt von Sanaa nach heftigem Regen und Überschwemmungen

Hani Mohammed/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
Die Altstadt von Sanaa nach heftigem Regen und Überschwemmungen

Die Altstadt von Sanaa nach heftigem Regen und Überschwemmungen

Hani Mohammed/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
Die Altstadt von Sanaa nach heftigem Regen und Überschwemmungen.

Die Altstadt von Sanaa nach heftigem Regen und Überschwemmungen.

Hani Mohammed/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Doch auch der anhaltende Bürgerkrieg im Land hat bereits seine Spuren in der Stadt hinterlassen. Er begann 2014 mit der Einnahme der Hauptstadt durch die vom Iran unterstützten Houthis

Der brutale Bürgerkrieg im Jemen brach 2014 aus, als die vom Iran unterstützte Huthi-Bewergung die Hauptstadt Sanaa einnahm und die Regierung ins Exil zwang.