Jennifer Hudson: Wie Aretha Franklin ihre Karriere "geprägt" hat

·Lesedauer: 1 Min.
Jennifer Hudson ist am 12. September 40 Jahre alt geworden. (Bild: YLMJ/AdMedia/ImageCollect)
Jennifer Hudson ist am 12. September 40 Jahre alt geworden. (Bild: YLMJ/AdMedia/ImageCollect)

Jennifer Hudson feiert am 12. September ihren 40. Geburtstag. Anlässlich ihres großen Tages blickt die Sängerin und Schauspielerin, die unter anderem mit Oscar, Golden Globe sowie Grammy ausgezeichnet worden ist, auf ihre beeindruckende Karriere zurück, die offenbar vor allem von einer Person geprägt worden ist: Aretha Franklin (1942-2018). "Sie war immer einflussreich in meinem Leben", erinnert sich Hudson im Backstage-Podcast von Sky News zurück.

Angefangen habe es bereits bei ihrer Teilnahme an der Castingshow "American Idol", bei der Hudson 2004 den siebten Platz belegte. "Ich dachte mir, wow, mein 'American Idol'-Vorsingsong war ein Aretha-Franklin-Song und dann habe ich mich zurückgelehnt und dachte an all die Ehrungen, die ich ihr erweisen durfte, weißt du, in ihrem Leben. Und dann wuchs ich in der Kirche auf und die Songs, die ich in der Kirche sang, kamen von ihrem 'Amazing Grace'-Album."

Das konnte sie aus dem Biopic "Respect" mitnehmen

Seither sei Franklin immer "präsent" für sie gewesen und habe sie musikalisch "und auch als Mensch geprägt". Kein Wunder also, dass Hudson der im August 2018 an Krebs verstorbenen "Queen of Soul" auch eine Hommage widmete: Bei der Beerdigung rührte sie mit dem Song "Amazing Grace" die Trauergemeinde zu Tränen.

Anschließend verkörperte Hudson die Soul-Ikone im Biopic "Respect", das im August 2021 in den Kinos erschienen ist. Im Podcast verrät sie, dass sie ihre Stimme durch die Dreharbeiten noch einmal ganz anders wahrnehme. "Ihrer Stimme zu vertrauen - das war ihr immer wichtig - ist das, was ich aus dem Film mitgenommen habe."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.