Jennifer Lawrence erwartet ihr erstes Baby

·Lesedauer: 2 Min.
Jennifer Lawrence erwartet ihr erstes Kind. (Bild: 2019 Getty Images/Pascal Le Segretain)
Jennifer Lawrence erwartet ihr erstes Kind. (Bild: 2019 Getty Images/Pascal Le Segretain)

Es ist offiziell: Jennifer Lawrence und ihr Ehemann Cooke Maroney werden zum ersten Mal Eltern. Das bestätigte ein Sprecher der Schauspielerin gegenüber dem US-Branchenmagazin "People."

Jennifer Lawrence ist schwanger! Das bestätigte nun ein Sprecher der Oscarpreisträgerin gegenüber dem US-Branchenmagazin "People". Es ist das erste Kind für die 31-Jährige und ihren sechs Jahre älteren Ehemann Cooke Maroney. Seit 2018 ist Lawrence mit dem Leiter der New Yorker Gladstone Galerie zusammen. Sie sollen sich über gemeinsame Freunde kennengelernt haben. 2019 folgte die pompöse Hochzeit auf Rhode Island. Nun soll ein Baby die Liebe krönen. Jennifer Lawrence selbst hat sich noch nicht zur Schwangerschaft geäußert.

In der Vergangenheit war die 28-Jährige mit ihrem Kollegen Nicholas Hoult, den sie 2011 bei den Dreharbeiten zu "X-Men: Erste Entscheidung" kennenlernte, liiert. Nach drei gemeinsamen Jahren zerbrach die Beziehung. Darauf folgte eine Liaison mit Coldplay-Sänger Chris Martin, die allerdings nur wenige Monate andauerte. Und auch Regisseur Darren Aronofsky, mit dem Lawrence 2016 den Film "Mother!" drehte, blieb nur ein Jahr an ihrer Seite. In Cooke Maroney scheint die preisgekrönte Schauspielerin nun endlich den Richtigen gefunden zu haben.

Auch beruflich läuft es rund für die US-Amerikanerin: Erst am Mittwoch veröffentlichte Netflix einen ersten Trailer für Lawrence' neuen Film"Don't Look Up", in dem der Hollywood-Star an der Seite von Leonardo DiCaprio, Timothée Chalamet, Meryl Streep und Cate Blanchett zu sehen ist. In dem Drama, das am 24. Dezember bei Netflix erscheinen soll, spielt Lawrence die Astronomie-Studentin Kate Dibiasky, die gemeinsam mit ihrem Professor Dr. Randall Mindy (Leonardo DiCaprio) einen Kometen in der Umlaufbahn des Sonnensystems ausfindig macht. Einziges Problem an der sensationellen Entdeckung: Der Himmelskörper von der Größe des Mount Everest steuert direkt auf die Erde zu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.