Jesus-Gesicht auf Tortilla: Göttliches Zeichen oder Backfehler?

Gerade wollte David Sandoval genüsslich in eine Tortilla beißen – da begegnete ihm urplötzlich ein Wunder. Von dem mexikanischen Fladenbrot blickte ihm Jesus Christus höchstpersönlich entgegen. Und das ausgerechnet am Aschermittwoch. Ein Zeichen von oben?

Ob auf Kassenbons, Brotscheiben oder Wänden: Ist man nur gläubig genug, zeigt sich der Heiland auf den alltäglichsten Gegenständen. Auch David Sandoval aus Sacramento, New Mexico, glaubte beim Aschermittwochs-Abendessen mit seiner Mutter an ein Wunder: Eine verbrannte Stelle auf seiner Tortilla wies deutliche Ähnlichkeit mit den Gesichtszügen von Jesus Christus auf. „Kartoffelbrei, Hühnchen, frische Tortilla – und dann Jesus? Ja, da war Jesus“, berichtete er später dem Lokalsender „KOAT TV“.

Bildergalerie: Jesus auf dem Kassenbon - wenn Gegenstände Gesichter bekommen

Doch statt zu beten, setzte sich Sandoval sogleich an seinen Rechner und veröffentlichte ein Foto von der göttlichen Erscheinung in seinem Facebook-Profil. Seitdem diskutiert die Internet-Welt eifrig darüber, ob es sich bei dem Tortilla-Bild nun wirklich um ein Wunder handelt oder nur um einen ganz und gar irdischen Backfehler im Ofen seiner Mutter.

Lesen Sie auch: Drei Jahre alter Chicken McNugget für über 8.000 Dollar versteigert


Sandoval will von rationalen Erklärungen nichts wissen und versucht nun, eine Möglichkeit zu finden, wie das „Heiligtum“ haltbar gemacht werden könnte. „Jeder konnte es sehen. Alle sprechen von einem Wunder“, sagte er dem Sender. „New Mexico war schon immer bekannt dafür, dass während der Fastenzeit interessante Dinge geschehen.“

Interessant ist der Vorfall allemal. Doch ob es sich bei dem verkohlten Tortillastück tatsächlich um eine christliche Botschaft handelt, weiß wohl niemand außer Jesus selbst...










Zur Bildergalerie (Screenshot: YouTube)