Jetta: Das Dacia von VW

feedback@motor1.com (Roland Hildebrandt)
JETTA wird zur neuen Marke von Volkswagen in China

Neue Billigmarke startet in China durch

Erinnern Sie sich noch an den VW Jetta? Hierzulande spielte die Stufenheck-Limousine stets nur eine Nebenrolle, Mitte 2016 nahm man sie vom Markt. Ganz anders dagegen global: Der US-Markt bekam 2018 einen brandneuen Jetta, dort ist das Modell beliebt. In China wiederum ist der Jetta ein Mythos: Zwischen 1991 und 2013 wurde dort mit Veränderungen der Jetta II gebaut, der sich speziell als Taxi einen Namen machte. Sein Nachfolger ist seither der VW Jetta Night. Er liefert die Grundlage für eine neue Einsteigermarke des Konzerns, die schlicht JETTA genannt wird. 

Neue VW-Modelle aus aller Welt:

Die Sub-Marke Jetta hat mit dem neuen SUV namens VS5 und dem jetzt VA3 genannten früheren VW Jetta Night, in China einen erfolgreichen Start hingelegt. Seit Markteintritt im September wurden fast 30.000 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Dies macht Jetta laut VW zur erfolgreichsten neuen Automarke in China innerhalb der ersten drei Verkaufsmonate. Fast 80 Prozent der Jetta-Auslieferungen waren SUV. Mit der neuen Marke Jetta adressiert VW laut eigener Aussage insbesondere junge chinesische Kunden, die einen Einstieg in die Volkswagen-Welt suchen.

„Das Einstiegssegment wurde bislang fast ausschließlich von chinesischen Marken bedient. Die Marke Jetta schließt die Lücke zwischen dem Einstiegssegment und dem Volumensegment, an dessen oberen Ende die Marke Volkswagen steht“, sagt VW-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann. „Wir sehen dort enormes Potenzial, und der Blitzstart von Jetta gibt uns Recht“, so Stackmann weiter. China ist mit einem Anteil von fast 50 Prozent der weltweiten Auslieferungen der größte Einzelmarkt von Volkswagen. Die Marke VW lieferte dort im vergangenen Jahr zum zweiten Mal in Folge über drei Millionen Fahrzeuge aus. 

JETTA wird zur neuen Marke von Volkswagen in China

Aktuell wird etwa ein Drittel aller Pkw in China im Einstiegssegment verkauft. Innerhalb dieses Segments gehen rund 80 Prozent der Fahrzeuge an Kunden, die sich zum ersten Mal in ihrem Leben ein Auto kaufen. Erstkäufer in China sind im Durchschnitt 20 Jahre jünger als in Europa oder Amerika. Im Einstiegssegment geben diese zwischen 8.000 und 15.000 Euro aus.

Mit Jetta wird deshalb erstmals in der VW-Geschichte ein Modell zur Marke mit eigens entwickelter Modellfamilie.  Alle Fahrzeuge werden von FAW-Volkswagen in einem hochmodernen Werk in Chengdu produziert, das eng mit dem zentralen Hub FAW-VW in Changchun zusammenarbeitet.

JETTA wird zur neuen Marke von Volkswagen in China

Sehen wir uns die Modelle der Marke Jetta im Einzelnen an. Den Einstieg markiert der 4,50 Meter lange VA3. Die Limousine weist Parallelen zum Skoda Rapid und Seat Toledo auf, die beide in Deutschland nicht mehr verkauft werden. Weitere Abmessungen des VA3: 1,70 Meter Breite, 1,47 Meter Höhe und ein Radstand von 2,60 Meter. Der Kofferraum schluckt 546 Liter Gepäck. Optisch ist der Jetta VA3 recht schlicht gehalten, vergleichbar ist er ein wenig mit der Fiat Tipo Limousine.

Technisch nutzt der VA3 laut der Marken-Homepage einen 1,5-Liter-Saugbenziner mit 111 PS Leistung und 145 Newtonmeter maximalem Drehmoment aus der EA211-Familie. Das reicht, um in glatt zwölf Sekunden 100 km/h zu erreichen. Verbaut wird das MQ200-Schaltgetriebe. Die Preise beginnen bei 65.800 Yuan, umgerechnet 8.412 Euro. Allerdings sind lokale Steuern noch nicht eingerechnet. Ältere Technik und vor allem die lokale Fertigung in China machen das Fahrzeug so günstig.

JETTA wird zur neuen Marke von Volkswagen in China

Beim Jetta VS5 handelt es sich um ein kompaktes SUV auf der Basis des Seat Ateca. Mit 4,42 Meter ist der VS5 aber einige Zentimeter länger als der Ateca. Die weiteren Abmessungen: 1,84 Meter Breite, 1,62 Meter Höhe und 2,63 Meter Radstand. Technisch nutzt der Wagen die MQB-Plattform und bietet mindestens 482 Liter Kofferraumvolumen. Das Sechsgang-Schaltgetriebe namens MQ250 ist ideal auf den VS5 zugeschnitten, denn der 1,4-Liter-Turbobenziner mit 150 PS Leistung stellt exakt 250 Newtonmeter Drehmoment bereit. Alternativ gibt es auch eine AQ250 genannte Sechsgang-Automatik, die Aisin zuliefert. Mindestens 84.800 Yuan kostet ein Jetta VS5, umgerechnet 10.841 Euro.

Bereits angekündigt ist der noch größere Jetta VS7 (siehe Bildergalerie oben). Er ist mit dem Seat Tarraco und VW Tiguan Allspace verwandt, dürfte also gut 4,70 Meter lang sein. Wer nun bei uns auf preiswerte VW-Technik hofft, muss enttäuscht werden: Die Marke Jetta bleibt ausschließlich dem chinesischen Markt vorbehalten.