Jetzt Kfz-Versicherung prüfen und kräftig sparen

·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Preisvergleich lohnt sich: Ein Wechsel der Kfz-Versicherung spart nicht selten mehrere hundert Euro im Jahr. Wer kündigen will, muss jetzt schnell handeln. In den meisten Fällen muss das Kündigungsschreiben bis zum 30. November beim Versicherer sein.

Wer die Kfz-Versicherung wechselt, kann oft viel Geld sparen. (Bild: Getty Images)
Wer die Kfz-Versicherung wechselt, kann oft viel Geld sparen. (Bild: Getty Images)

Zum Jahresende lohnt es sich, den Kfz-Tarif zu checken. Vor allem auch dann, wenn der Versicherer eine Erhöhung des Tarifs angekündigt hat. Sowohl bei der Haftpflicht, als auch bei der Kasko lässt sich oft einiges sparen.

“Ein Wechsel – auch nach vielen Jahren bei einem Versicherer – kann sich durchaus lohnen. Den einen oder anderen Rabatt gibt es oft auch bei der eigenen Versicherung“, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Shopping: So widerruft man unpünktliche Lieferungen

Stiftung Warentest ermittelte für Modellkunden erhebliche Beitragsunterschiede zwischen den Versicherern. Demnach liegt zum Beispiel für Fahranfänger zwischen dem günstigsten und dem teuersten Tarif einer Haftpflichtversicherung mit Teilkasko eine Differenz 1000 Euro. Bei anderen Verträgen sind die Beitragsdifferenzen zwar nicht ganz so hoch, aber einige hundert Euro jährlich lassen sich in vielen Fällen sparen.

Mehrere Vergleichsportale nutzen

Um einen günstigen Tarif zu finden, empfiehlt es sich, mehrere Vergleichsportale zu nutzen. Denn auch die Portale kassieren Provisionen für abgeschlossene Verträge. „Oft nehmen die Portalanbieter nur ausgewählte Versicherungsgesellschaften und Tarife in den Vergleich auf. Einen breiten und unabhängigen Marktvergleich bekommen Sie daher nicht unbedingt“, erklärt die Verbraucherzentrale. Die Experten raten, nicht nur mehrere Portale zu nutzen, sondern sich auch direkt beim Versicherer nach guten Angeboten zu erkundigen.

Für alle, die grundsätzlich mit ihrem Tarif zufrieden sind, kann sich ein Anruf beim Versicherer ebenfalls lohnen. Auf einen Hinweis auf ein günstigeres Angebot oder eine mögliche Kündigungsabsicht reagieren Sachbearbeiter oft mit besseren Tarifen oder Rabatten.

Unterschiedliche Kündigungstermine

Die meisten Kfz-Versicherungsverträge können zum Jahresende gekündigt werden. Das Kündigungsschreiben muss dann bis zum 30. November beim Versicherer sein. In manchen Fällen beginnt das neue Versicherungsjahr aber auch an dem Tag, an dem das Fahrzeug angemeldet wurde. Auch da beträgt die Kündigungsfrist einen Monat. Hat das Versicherungsjahr zum Beispiel am 1. Juni angefangen, muss bis zum 30. April gekündigt werden.

Coronakrise: Pfandleihe boomt

Kündigt der Versicherer eine Beitragserhöhung an, haben Kunden ein Sonderkündigungsrecht von einem Monat, ab Zugang der Mitteilung.

Neuen Vertrag gewissenhaft prüfen

Grundsätzlich rät die Verbraucherzentrale, sich die Klauseln eines neuen Vertrags genau anzuschauen: “Sonst kann es zum Beispiel nach einem Unfall zu einer sehr teuren Überraschung kommen. Denn es gibt mittlerweile Anbieter, die wegen eines Schadens extreme Rückstufungen vornehmen. Dann wird das vermeintliche Versicherungsschnäppchen schnell zu einer teuren Belastung.“

Weitere Informationen zum Thema “Kfz-Versicherung wechseln“ finden Sie hier bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

VIDEO: Achtung Verbraucher: Das ändert sich im November

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.