Johnny Depp richtet Missbrauchsvorwürfe gegen Amber Heard

Johnny Depp und Amber Heard führen seit einiger Zeit einen Rosenkrieg. (Bild: John Shearer/WireImage/Getty Images)
  • Der Rechtsstreit zwischen Johnny Depp und seiner Ex-Frau Amber Heard nimmt eine neue Wendung

  • Laut US-Magazin “People” soll Depp seiner Ex vorwerfen, ihn misshandelt zu haben

  • Der Hollywoodstar soll 50 Millionen Dollar (rund 48,6 Millionen Euro) fordern

Rund anderthalb Jahre nach der Scheidung von Hollywoodstar Johnny Depp und seiner Ex-Frau Amber Heard nimmt der Rosenkrieg zwischen den beiden kein Ende. Nachdem Heard ihrem Ex häusliche Gewalt und Missbrauch vorgeworfen hatte, dreht dieser den Spieß um. Depp soll nun seiner Ex vorwerfen, ihn misshandelt zu haben. Außerdem erklärt er, dass ihre Vorwürfe ihm gegenüber gelogen und mit falschen Beweismitteln belegt worden seien.

Depps Statement

Wie das US-amerikanische Magazin “People” berichtet, reichte der “Fluch der Karibik”-Star am Montag Gerichtsdokumente ein, in denen er schwere Vorwürfe gegen Heard erhebt. “Ich habe die Vorwürfe von Ms. Heard abgestritten, seit sie diese zum ersten Mal im Mai 2016 machte. Als sie mit aufgemalten blauen Flecken, die sie laut Zeugen und Überwachungskameras zuvor nicht hatte, vor Gericht trat, um eine einstweilige Verfügung gegen mich zu erwirken. Ich werde [die Vorwürfe] bis zu meinem Tod leugnen”, so Depp in dem Statement. Insgesamt verklagt Depp seine Ex auf 50 Millionen Dollar (etwa 48,6 Millionen Euro).


Danach geht Depp auf die Missbrauchsvorwürfe gegen ihn ein. “Ich habe weder Frau Heard noch eine andere Frau jemals missbraucht”, so der 55-Jährige. “Sie war der Täter und ich war das Opfer. Nachdem sie verschreibungspflichtige Amphetamine und Medikamente mit Alkohol gemischt hatte, beging Ms. Heard immer wieder, auch vor anderen, Gewaltakte gegen mich, von denen ich teils ernsthafte Schäden davontrug.”

Depp macht seiner Ex gravierende Vorwürfe. (Samir Hussein/WireImage/Getty Images)

Amber Heards Anwalt bestreitet Vorwürfe

Heards Anwalt, Eric George, bestreitet Depps Anklage gegenüber “People.com” vehement. “Die Beweislage ist klar: Herr Depp hat Amber Heard mehrmals geschlagen”. Depp wolle mit diesen “immer verzweifelter werdenden” Vorwürfen nur seine Karriere retten, so George. Weiter beruft sich der Anwalt auf die “MeToo”- bzw. die “TimesUp”-Bewegung: “Angesichts der wichtigen Arbeit, die die #TimesUp-Bewegung leistet, um die Taktik der Täter zu zeigen, wie sie Opfer weiterhin traumatisieren, wird weder die Gemeinschaft noch die Öffentlichkeit auf Johnny Depps grundlose Schiebs-auf-die-Opfer-Verschwörungstheorien reinfallen”.


So teuer könnte Jeff Bezos Scheidung werden: