Johnny Galecki vermutet baldiges Aus von „The Big Bang Theory“

Schauspieler Johnny Galecki hat schon ein anderes TV-Engagement. (Bild: AP Photo)

In einem Interview verriet Johnny Galecki, dass „The Big Bang Theory“ seiner Meinung nach bald enden könnte. In der Tat gibt es aktuell lediglich die Zusage über eine weitere Staffel. Ist 2019 dann Schluss mit “Bazinga”? Was dafür spricht: Einige Darsteller haben bereits andere Rollen angenommen.

Gegenüber der Television Critics Association sagte Galecki, dass alle Beteiligten der „Big Bang Theory“ sehr traurig sind, wenn man über das Serienende spreche. Doch der 42-Jährige führte weiter aus: „Ich glaube, an diesem Punkt können alle gut damit leben, dass zwölf Staffeln ein guter Zeitpunkt sind, um nach Hause zu gehen und unsere Familien zu sehen.“

Derzeit befindet sich die von Chuck Lorre kreierte Serie „The Big Bang Theory“ in der elften Staffel. Der Fernsehsender CBS, der die Sitcom produziert, hat darüber hinaus noch eine zwölfte Staffel bestellt, die in den USA von Herbst 2018 bis Frühjahr 2019 ausgestrahlt werden soll. Wenn man Galeckis Worte deuten möchte, könnte dann die letzte Folge der beliebten Comedy-Serie über die Bildschirme flimmern.

Denn nach zwölf Jahren Dauereinsatz freuen sich die Schauspieler sicher über ein bisschen Erholung, Zeit mit der Familie oder andere Rollen. Bernadette-Darstellerin Melissa Rauch wurde erst im Dezember 2017 Mutter einer Tochter. Kaley Cuoco hat sich wenige Wochen davor verlobt.

„The Big Bang Theory“ ist bereits eine der am längsten laufenden Sitcoms in der jüngeren US-Fernsehgeschichte. „How I Met Your Mother“ und „King Of Queens“ machten nach neun Staffeln Schluss, „Friends“ nach zehn. Lediglich die ebenfalls von Chuck Lorre erdachte Sitcom „Mein cooler Onkel Charlie“ (“Two and a half Men”) brachte es auf zwölf Staffeln.

Für ein baldiges Serienaus spricht ebenfalls, dass es zwischen den Schauspielern am Set kriseln soll. Dabei soll es um Geld gehen. Jim Parsons verdient mit 27,5 Millionen Dollar pro Staffel (22,5 Millionen Euro) unter allen Darstellern am besten. Vor allem seine Co-Stars Johnny Galecki und Kaley Cuoco sollen laut dem Online-Portal „Radar“ extrem neidisch auf Parsons sein.

Jim Parsons (r.) mit Iain Armitage, der in der Serie “Young Sheldon” den nerdigen Wissenschaftler Sheldon Cooper als Kind spielt. (Bild: AP Photo)

Weiterer Grund, warum es nach Staffel 12 wirklich vorbei sein könnte: Die beiden Hauptdarsteller Parsons und Galecki haben bereits Verpflichtungen neben „The Big Bang Theory“ angenommen. Galecki wird in der Neuauflage der 90er-Jahre-Sitcom „Roseanne“ mit dabei sein, durch die er einst bekannt wurde. Parsons spricht im „Big Bang Theory“-Spinoff „Young Sheldon“ den Erzähler.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen