Johnson: Großbritannien könnte Frankreich wegen Corona auf "Rote Liste" setzen

·Lesedauer: 1 Min.
Großbritanniens Premierminister Boris Johnson

Angesichts der in Frankreich grassierenden südafrikanischen und brasilianischen Varianten des Coronavirus könnte Großbritannien das Land nach den Worten von Premierminister Boris Johnson auf seine "Rote Liste" setzen. Die Frage müsse geprüft werden, sagte Johnson am Mittwochabend auf eine entsprechende Frage von Abgeordneten im Parlament. Dies könne allerdings zu Problemen mit dem Warenverkehr über den Ärmelkanal führen.

Reisende, die aus Ländern auf der "Roten Liste" kommen, dürfen nicht nach Großbritannien einreisen, sofern sie nicht die britische oder irische Staatsbürgerschaft haben oder dort über einen Wohnsitz verfügen. "Wir können nicht ausschließen, härtere Maßnahmen zu treffen", sagte Johnson. "Wir werden das tun, wenn es notwendig ist."

Die französische Regierung hatte am Mittwoch eine Ausweitung der regionalen Lockdowns beschlossen. Insgesamt betreffen die verschärften Corona-Auflagen inzwischen 19 Verwaltungsbezirke mit mehr als 23 Millionen Menschen. Besondere Sorge verursachen die in Frankreich verbreiteten südafrikanischen und brasilianischen Corona-Mutanten, von denen ein erhöhtes Infektionsrisiko ausgeht.

ao/gt