Johnson muss sich nach Kontakt mit Corona-Infiziertem teilweise isolieren

·Lesedauer: 2 Min.
Boris Johnson

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson ist als Kontaktperson eines Corona-Infizierten eingestuft worden und wird nach Angaben seiner Regierung vorerst nur den wichtigsten Regierungsgeschäften nachgehen.

Außerhalb seiner Arbeitszeit werde sich Johnson isolieren, teilte die Downing Street am Sonntag mit. Dasselbe gelte für Finanzminister Rishi Sunak. Am Samstag war eine Corona-Infektion von Großbritanniens Gesundheitsminister Sajid Javid bekannt geworden.

Keine vollständige Isolierung dank Testprogramm

Trotz ihrer Einstufung als Kontaktpersonen eines Corona-Infizierten müssten Johnson und Sunak sich nicht vollständig isolieren, sondern dürften von der Downing Street aus weiter arbeiten, erklärte ein Regierungssprecher. Grund sei die Teilnahme beider Politiker an einem Pilotprogramm, das tägliche Corona-Testungen vorsehe. "Sie werden in dieser Zeit nur wesentliche Regierungsgeschäfte erledigen", betonte der Sprecher.

Tokio: Erste Corona-Fälle bei Athleten im Olympischen Dorf

Gesundheitsminister Javid hatte am Samstag bekannt gegeben, trotz vollständiger Impfung positiv auf Covid-19 getestet worden zu sein. Er habe nur milde Symptome. Laut einem Bericht der Zeitung "Sunday Times" hatten Javid und Johnson am Freitag in einem "längeren" Meeting zusammengesessen.

Lockerungen trotz steigender Infektionszahlen

Trotz stark steigender Infektionszahlen fallen in England ab Montag fast alle Corona-Beschränkungen weg, darunter auch Maskenpflicht und Abstandsregeln. Johnson hatte die umstrittene Entscheidung mit der hohen Impfquote im Land begründet und betont, dass er auf die "Verantwortung des Einzelnen" zähle.

Mit mehr als 128.000 Todesfällen im Zusammenhang mit Covid-19 ist Großbritannien das am schwersten von der Corona-Pandemie betroffene Land Europas. Am Samstag meldeten die Gesundheitsbehörden des Landes mehr als 54.000 Neuinfektionen. Auch Johnson hatte sich zu Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus angesteckt und musste auf der Intensivstation behandelt werden.

Video: Quarantäne droht: Hunderte britische Touristen verlassen vorzeitig Mallorca

 isd/mkü

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.