"Joko und Klaas: Duell um die Welt": Diese Menschenblut-Challenge ging Joko zu weit

"Joko und Klaas: Duell um die Welt": Diese Menschenblut-Challenge ging Joko zu weit

Im "Duell um die Welt" quälen sich Joko und Klaas einmal rund um den Globus. Dabei ist ihnen kaum eine Aufgabe zu eklig, gefährlich oder peinlich. Eine Challenge fand sich dann aber doch, die Joko Winterscheidt einfach zu heftig war.

In Hongkong sollte er erst ein Gericht probieren, um die Zutaten herauszuschmecken, und es dann nachkochen. Eine der Komponenten war Blutwurst. Was Joko zunächst nicht wusste: Er sollte die Delikatesse aus seinem eigenen Blut herstellen. Das war sogar Tim Mälzer zu viel, den der Moderator noch ahnungslos angerufen hatte, um sich nach einem Rezept zu erkundigen: "Was du machen musst, ist abartiger Rotz! … Ernsthaft: Macht Euer Ding, aber haltet mich aus diesem Scheiß raus."

Als Joko dämmerte, was es mit der Aufgabe auf sich hat und dann auch noch hörte, dass nebenan schon eine Krankenschwester bereitstand, die ihm das Blut abzapfen würde, war ihm offensichtlich nur noch übel: "Mir wird schlecht bei dem Gedanken daran, dass man die eigene Wurst konsumiert." Und auch die Vernunft schaltete sich ein. "Will ich der Verrückte von Pro7 sein, über den berichtet wird, dass er sich aus seinem eigenen Blut eine Wurst machen lässt und die dann verspeist hat?"

Und nein, das wollte er nicht. Fürs Verweigern gab es im Publikum viel Beifall. Mit dieser Ekel-Prüfung konnte sich nicht einmal das hartgesottene Publikum beim "Duell um die Welt" anfreunden.

Am Ende holte Klaas Heufer-Umlauf den Sieg. Er war für die Show unter anderem aus einem Heißluftballon gesprungen und auf einem Vulkan Ski gelaufen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen