Journalisten-Galadinner ohne Donald Trump

Donald Trump hat als erster US-Präsident seit 1981 die Einladung zum traditionellen White House Correspondents’ Dinner ausgeschlagen. Damals hatte Ronald Reagan einen guten Grund, dem Galadinner fernzubleiben: Er war wenige Wochen zuvor von einem Attentäter angeschossen worden. Trumps Verhältnis zu den Medien ist angespannt: Die Presse sei für “Fake News” verantwortlich. Während Trump seine ersten 100 Tage als Präsident in Pennsylvania feierte, hielt unter anderem der Komiker Hasan Minhaj von Trevor Noahs “Daily Show” eine Rede beim Journalisten-Galadinner in Washington:

“Wir müssen darüber sprechen, wovon niemand reden will. Der Anführer unseres Landes ist nicht hier. Das liegt daran, dass er in Moskau wohnt. Es ist ein sehr langer Flug. Es wäre schwer für Wladimir. Er kann samstags nicht. Heute ist Samstag.”

Der 31-jährige Muslim und indischstämmige Amerikaner nahm auch die Presse aufs Korn:

“In den Zeiten von Trump müsst Ihr Jungs besser den je sein. Denn über Euch bekommt der Präsident seine Nachrichten. Nicht von seinen Beratern. Nicht von den Geheimdiensten. Darum könnt ihr Euch keinerlei Fehler erlauben. Denn wenn einer von Euch Mist baut, werden dafür alle verantwortlich gemacht. Jetzt wisst Ihr, was es bedeutet, einer Minderheit anzugehören.”

Mainstream (FAKE) media refuses to state our long list of achievements, including 28 legislative signings, strong borders & great optimism!— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 29. April 2017

29.04.2017 Washington’s Correspondence Dinner ohne #Trump – eine Erinnerung 1. https://t.co/MYILser6U5 6 https://t.co/OKbFJqDxIZ— Wahlen und noch mehr (@WahlenLSA) 27. April 2017

Trumps Vorgänger Barack Obama hatte in den vergangenen Jahren stets mit humorvollen Auftritten geglänzt und sich auch selbst durch den Kakao gezogen.

Good times when President Obama at the White House Correspondent dinner roasted that orange 嵐 #WHCD #WHCD2017 pic.twitter.com/iIfhEH4HfO— Matt Leeds (@Mleeds2048) 30. April 2017

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen