Jubiläum: "Ich liebe dich, Europa" – Zehntausende demonstrieren für EU

Rom.  Zehntausende Menschen haben in ganz Europa für die europäische Idee demonstriert. Anlässlich des EU-Sondergipfels in Rom zum 60. Jubiläum der Römischen Verträge kamen nicht nur in der italienischen Hauptstadt sondern auch in Deutschland und Polen Menschen mit EU-Flaggen zusammen. In London protestierten Tausende gegen den Brexit und für einen Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union. Am Hauptschauplatz in Rom gab es allerdings auch Gegendemos. Die Polizei war im Großeinsatz.

Aus Angst vor Ausschreitungen waren viele Geschäfte in Rom geschlossen oder verbarrikadiert. Die Polizei beschlagnahmte unter anderem Gasmasken, Messer, Eisenstangen und Stacheldraht. 5000 Sicherheitskräfte waren im Einsatz und kontrollierten das Stadtzentrum um das Kapitol, wo die Staats- und Regierungschefs aus 27 EU-Ländern das Jubiläum der Römischen Verträge feierten. Diese legten den Grundstein der heutigen EU. Insgesamt erwartete die Polizei bis zu 30.000 Demonstranten.

Video  

'March for Europe' in Berlin

'March for Europe' in Berlin

Rund 6000 Menschen nahmen am Samstag an einer pro-europäischen Demonstration in der deutschen Hauptstadt teil.

Viele Migranten demonstrieren in Rom mit

Befürchtet wurde, dass gewaltbereite Protestierer des sogenannten Schwarzen Blocks Gegendemos unterwandern könnten. Bis zum Mittag gab es keine Festnahmen, so ein Polizeisprecher. "Die EU ist ein Instrument der Märkte und zerstört die Zukunft der Jugend", sagte Francesco auf der Gegendemo "Eurostop", bei der Bengalische Feuer gezündet wurden.

Bei dem proeuropäischen "Marsch für Europa" forderten viele einen Neustart der EU. "Europa...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen