Jugendlicher Tatverdächtiger nach Tod von 16-Jähriger in Sachsen in Psychiatrie

·Lesedauer: 1 Min.
Justitia (AFP/INA FASSBENDER)

Nach dem gewaltsamen Tod einer 16-Jährigen im sächsischen Großröhrsdorf ist der tatverdächtige Jugendliche in die Psychiatrie eingeliefert worden. Der Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Bautzen ordnete am Freitag die Unterbringung des 15-Jährigen in einer geschlossenen Abteilung eines psychiatrischen Krankenhauses an, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Görlitz mitteilten. Die Ermittlungen zum Tatmotiv, zur Begehungsweise und den sonstigen Tatumständen dauerten an.

Der 15-Jährige war am Donnerstag vorläufig festgenommen worden. Seine Wohnung in Großröhrsdorf wurde durchsucht. Die Durchsuchung dauerte auch am Freitag noch an.

Die 16-Jährige war am Mittwoch vergangener Woche getötet worden. Zeugen fanden das schwer verletzte Opfer in einem Garagenkomplex. Rettungskräfte reanimierten die Jugendliche zunächst und brachten sie in ein Krankenhaus, wo sie jedoch ihren Verletzungen erlag. Die Ermittlungen konzentrierten sich daraufhin auf das Umfeld des Opfers, wobei der 15-Jährige in den Fokus geriet.

hex/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.