Junger Argentinier stürzt am Watzmann in den Tod

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht (AFP/INA FASSBENDER)

Am Watzmann in der Nähe von Berchtesgaden ist ein Wanderer aus Argentinien abgestürzt und gestorben. Bereits am Donnerstag habe ein Bergsteiger einen leblosen Mann gefunden, teilte die Polizei in Rosenheim am Dienstag mit. Der Bergsteiger setzte einen Notruf ab, woraufhin ein Rettungshubschrauber aus Österreich mit einem Notarzt kam. Dieser konnte aber nur noch den Tod des Wanderers feststellen.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann vom Gipfel der Watzmann-Mittelspitze mindestens 200 Meter tief abstürzte. Da sich keine persönlichen Gegenstände fanden, konnte er zunächst nicht identifiziert werden. Bei der Polizei in Österreich habe sich dann aber ein Argentinier gemeldet. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Toten um einen 25-Jährigen aus Argentinien handelte, der eine Rucksacktour durch Europa machte.

smb/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.