Jurist tritt nach Rechtsextremismusvorwurf aus Düsseldorfer Karnevalsverein aus

Ein angeblich der rechtsextremen Szene nahestehender Jurist hat nach einer Debatte über Extremismus im Düsseldorfer Karneval seine Mitgliedschaft in einer Karnevalsgesellschaft der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt beendet. Wie das Düsseldorfer Narrencollegium am Dienstag weiter mitteilte, folgte der Mann damit dem Rat der Vereinsspitze und kam zugleich einer Entscheidung des Vorstands zuvor.