Justiz-Staatssekretär Max Stadler überraschend gestorben

FDP-Chef Rösler über Tod des 63-Jährigen erschüttert

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesjustzministerium und Bundestagsabgeordnete Max Stadler ist überraschend gestorben. FDP-Chef Philipp Rösler reagierte bestürzt auf die Nachricht: Mit dem Tod Stadlers verliere die FDP nicht nur einen "engagierten Politiker, sondern auch einen äußerst liebenswürdigen Menschen und einen guten Freund", erklärte Rösler in Berlin.

Nach Informationen der "Passauer Neuen Presse" erlitt der 63-jährige Stadler auf einer Veranstaltung am Golfplatz Raßbach im bayerischen Thyrnau (Landkreis Passau) einen Sekundentod. Der gebürtige Passauer gehörte seit 1994 dem Bundestag an. Seit 2009 war er Justiz-Staatssekretär.

Die bayerische FDP-Vorsitzende und Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger erklärte, Stadler habe "seit fast 20 Jahren die Rechts- und Innenpolitik für die FDP an herausragender Stelle" geprägt. Mit ihm verliere sie "einen wirklich guten Freund" und trauere mit der Familie.

Quizaction