Ikea in Köln betroffen: Bombe in Ossendorf wurde entschärft

Die Stadt hat im Umkreis von 400 Metern evakuiert – Busse und Bahnen betroffen.

Nur 15 Tage nach dem Fund einer Weltkriegsbombe in Ossendorf am Butzweiler Hof war bei Bauarbeiten am Donnerstagmorge erneut ein Blindgänger entdeckt worden.

Die Fliegerbombe wurde auf einem Baugelände an der Butzweilerhofallee, in der Nähe der Adolf-Grimme-Allee gefunden. Es handelte sich wie auch zwei Wochen zuvor um einen 125 Kilogramm schweren Blindgänger englischer Bauart mit intaktem Heckaufschlagszünder. 

Ein zweiter Fund in direkter Nähe erwies sich als harmlos, so die Stadt Köln. Die 50 Kilogramm schwere kleine Bombe amerikanischer Bauart verfügte über keinen Zünder mehr. Sie wurde vom Kampfmittelbeseitigungsdienst aufgeladen und zur Entsorgung abtransportiert.

Ordnungsamt vor Ort in Ossendorf

Das Ordnungsamt der Stadt Köln war vor Ort, ebenso die Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf. Der Evakuierungsradius wurde wie bereits bei dem Fund am 12. April auf rund 400 Meter festgelegt. Knapp 70 Kölner mussten ihre Häuser verlassen.

Ikea hatte noch geschlossen

Auch das Einrichtungshaus Ikea war erneut betroffen. Wie beim vergangenen Mal hatte die Nachricht über den Bombenfund das Möbelhaus noch vor der Öffnung erreicht, sodass keine Besucher vor Ort waren.

Busse und Bahnen betroffen

Von der Evakuierung und Sperrung des Gebietes waren die Stadtbahn-Linie 5 und die Bus-Linie 139 der KVB betroffenen. Die Bahnen fuhren nur bis zur Haltestelle „Rektor-Klein-Straße“. Die Busse Die Busse wurden ab der Haltestelle "Hugo-Eckener-Straße" über die Hugo-Eckener-Straße umgeleitet.

Erst vor zwei Wochen musste rund um den Ikea das Gebiet wegen eines Bombenfunds abgesperrt werden. (red/akh/aga)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen