Köln-Vingst: Siebenjähriges Kind angefahren – Frau stellt sich der Kölner Polizei

Die Beamten hatten öffentlich nach der 63-Jährigen gefahndet.

Nach einem Verkehrsunfall mit einem kleinen Kind hat sich nach einer Fahndung eine 63-jährige Autofahrerin der Kölner Polizei gestellt. Die Kölnerin soll am Freitag auf der Nobelstraße in Vingst das siebenjährige Mädchen angefahren haben. 

Sie und ihre Beifahrerin fuhren zwischen 13 Uhr und 13.30 Uhr auf der Nobelstraße, als die Siebenjährige die Straße überquerte. Die ältere Dame stieg nach Angaben der Polizei aus dem silbernen Auto und fragte das Kind nach ihrem Befinden. Die Beifahrerin blieb in dem Auto sitzen. Danach setze sie sich wieder in ihr Auto und fuhr weiter. Das schwerverletzte Kind schaffte es noch, nach Hause zu laufen und wurde von den Eltern in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei hatte öffentlich nach der Autofahrerin gefahndet. Am Nachmittag stellte sich die Gesuchte dann auf der Wache. Die Ermittlungen dauern an. (red)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta