Nach jahrelangem Leerstand: Zwei neue Restaurants öffnen am Friesenplatz in Köln

Die Enchilada-Grupper testet in Köln erstmals das Restaurantkonzeot „Coyacan“.

Nach vielen Gerüchten um den jahrelangen Leerstand eröffnen am Friesenplatz im Sommer zwei neue Lokale.

Im Erdgeschoss an der Ecke Friesenwall/Friesenstraße werden nach „All Bar One“ und „Alex“ die Lokale „Wilma Wunder“ und „Coyacan“ einziehen. Insgesamt werden die Restaurants 760 Plätze innen und außen sowie insgesamt 85 Mitarbeiter haben. Gesamtgröße: 1250 Quadratmeter.

Restaurant, Café, Bistro und Bar: Das Wilma Wunder am Friesenplatz

Wilma Wunder? Hier testet der Betreiber, die Enchilada Gruppe, auf einer Fläche von 750 Quadratmetern erstmals in Köln ein „Ganztageskonzept“. Je nach Tageszeit verwandelt sich Wilma in ein Café, ein Bistro, ein Restaurant und in eine Bar („Wunderbar“).

Wie der EXPRESS berichtet, ist das Interieur ein Mix aus urgemütlichen und modernen Möbeln. Auf der Karte steht viel Vegetarisches und Veganes, abends kreisen die Cocktails.

Coyacan am Friesenplatz

Coyacan soll im ehemaligen „Alex“ das Lebensgefühl Lateinamerikas an den Friesenplatz bringen: Neben mexikanischen Spezialitäten und tropischen Cocktails stehen auf der „Sunamerican Bar & Kitchen“, so das Konzept, jede Menge bunte, exotische Überraschungen aus Mexiko City auf der Karte.

Dieses Restaurantkonzept feiert innerhalb der mehr als 20 Jahre alten Enchilada-Gruppe, eines der größten Gastro-Unternehmen Deutschlands, in Köln Premiere.

Und was sagt der neue Betreiber? „Beide Konzepte ergänzen sich am Standort ideal, die Nähe zum Kreativquartier Belgisches Viertel ist für uns perfekt“, so Karsten Rupp, Geschäftsführer und Gesellschafter der Enchilada Franchise GmbH. (red)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta