Kölner Fußball-Ikone Gerd Strack ist tot

(dr/spot)

Die Kölner Fußball-Ikone Gerhard "Gerd" Strack ist im Alter von 64 Jahren verstorben. Wie der DFB in einer Mitteilung bestätigte, erlag Strack am Donnerstag den Folgen eines Herzinfarkts.

Gerd Strack beim Bundesligaspiel seines 1. FC Kölns gegen den SC Paderborn 07 im Oktober 2019. (Bild: imago images/Herbert Bucco)

Der Ex-Verteidiger streifte zwischen 1974 und 1985 insgesamt 261 Mal das Kölner Trikot über. Später war er noch beim FC Basel in der Schweiz und bei der Fortuna Düsseldorf bis 1988 unter Vertrag. Nach seiner aktiven Laufbahn arbeitete Strack in mehreren Fußballschulen im ganzen Rheinland.

"Der plötzliche Tod von Gerd Strack trifft uns tief. Der gesamte 1. FC Köln hat einen seiner unvergesslichen Helden verloren", sagte FC-Präsident Werner Wolf. "Wir werden ihn nicht nur als Spieler, sondern vor allem als Menschen in Erinnerung behalten, der dem FC immer verbunden geblieben ist. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, mit der wir gemeinsam trauern."

Stracks größte Erfolge waren die Triumphe im DFB-Pokal in den Jahren 1977, 1978 und 1983. Zudem wurde er 1978 mit den Geißböcken Deutscher Fußballmeister. In den Jahren 1982 bis 1984 lief er außerdem zehnmal im Trikot der deutschen Nationalmannschaft auf und erzielte dabei einen Treffer. Dieser Treffer im entscheidenden EM-Qualifikationsspiel gegen Albanien sicherte der DFB-Elf die Teilnahme an der EM in Frankreich 1984.