Kölner OB lehnt einseitige Isolierung von Risikogruppen in Corona-Krise ab

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) hat sich nachdrücklich gegen eine vorzeitige Lockerung des Kontaktverbots in der Corona-Krise ausgesprochen und vor einer Spaltung der Gesellschaft gewarnt. Vorschläge, sich bei der Isolierung auf die Risikogruppe kranker und älterer Menschen zu beschränken, nannte Reker im "Kölner Stadt-Anzeiger" vom Freitag "zynisch und falsch".