Königin Elizabeth II. verschiebt auf Anraten ihrer Ärzte Beratersitzung

Die 96jährige Monarchin auf Schloss Balmoral (AFP/Jane Barlow) (Jane Barlow)

Auf Anraten ihrer Ärzte hat die britische Königin Elizabeth II. ein Treffen ihres Beratergremiums Privy Council verschoben. "Nach einem vollen Tag gestern nahm Ihre Majestät heute Nachmittag den Rat der Ärzte an, sich auszuruhen", teilte der Buckingham-Palast am Mittwoch mit. Am Tag zuvor hatte die Queen Liz Truss zur neuen britischen Premierministerin ernannt. Die 96-jährige Monarchin leidet nach Palastangaben seit vergangenem Jahr unter "Mobilitätsproblemen", aufgrund derer sie mehrere öffentliche Auftritte absagte.

Die Queen hält sich derzeit in ihrer abgelegenen schottischen Sommerresidenz auf Schloss Balmoral auf. Entgegen der Tradition fand die Ernennung der neuen britischen Premierministerin daher nicht im Buckingham-Palast in London statt. Liz Truss flog für die Zeremonie von London zum 800 Kilometer entfernten Balmoral. Zuvor hatte die Monarchin dort den Rücktritt des scheidenden Premiers Boris Johnson entgegengenommen.

Immer häufiger lässt sich die Queen bei wichtigen offiziellen Terminen durch ihren Sohn, Prinz Charles, vertreten. Dieser ersetzte sie erstmals auch bei der Parlamentseröffnung im Mai und verlas an ihrer Stelle das Programm der Regierung für die kommende Sitzungsperiode.

Auch bei den viertägigen Feiern im Juni zu ihrem 70. Thronjubiläum zeigte sich die Queen ihren zehntausenden Anhängern nur zweimal kurz auf dem Balkon des Buckingham-Palasts. Bei allen öffentlichen Auftritten zeigte sie sich dann aber stets lächelnd und gut gelaunt.

Video: Besuch auf Balmoral: Queen ernennt Liz Truss zur britischen Premierministerin