Königshaus gratuliert Mette-Marit und Haakon von Norwegen

·Lesedauer: 1 Min.
20 Jahre Mette-Marit und Haakon von Norwegen (Bild: KatrineAanensen/Shutterstock)
20 Jahre Mette-Marit und Haakon von Norwegen (Bild: KatrineAanensen/Shutterstock)

Das norwegische Königshaus hat Prinzessin Mette-Marit (48) und Prinz Haakon (48) von Norwegen in den sozialen Medien zum 20. Hochzeitstag mit einer kleinen Galerie gratuliert. Auf Instagram heißt es zu den acht Bildern: "Heute ist es 20 Jahre her, dass der Kronprinz und die Kronprinzessin im Osloer Dom geheiratet haben. Herzlichen Glückwunsch zum heutigen Tag, Kronprinz Haakon und Kronprinzessin Mette-Marit!"

In königlicher Robe - und leger vor einer Schafsherde

In der Galerie sind ganz unterschiedliche Fotos der letzten 20 Jahre zu sehen: Das Paar bei seiner Trauung in Oslo, der Kuss nach der Hochzeit und wie sie danach vor das Volk treten. Das Paar in königlicher Robe auf öffentlichen Veranstaltungen und leger im Urlaub vor einer Schafsherde oder mit den drei Kindern Marius Borg Høiby (24), Ingrid Alexandra von Norwegen (17) und Sverre Magnus von Norwegen (15) vor Naturkulisse.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Mette-Marit und Haakon gehören zu den beliebtesten Paaren von Europas Königsfamilien. Sie hatten sich nur zwei Jahre vor ihrer Hochzeit auf einem Musikfestival kennengelernt. Erst kürzlich verriet der Kronprinz, was ihn an seiner Frau gleich zu Anfang fasziniert hat: "Man merkt sofort, wenn Mette einen Raum betritt. Da ist eine Macht, die nicht zu übersehen ist" sagte er dem norwegischen Radiosender NRK. Auch Mette-Marit beschreibt darin, wie die Gefühle für ihren Mann angefangen haben: "Er hat mich gesehen. Er hat mich verstanden. Er war neugierig. Er hat mich gehalten."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.