Künftige US-Vizepräsidentin lässt sich live im Fernsehen gegen Coronavirus impfen

·Lesedauer: 1 Min.
Kamala Harris bei der Impfung in Washington

Die künftige US-Vizepräsidentin Kamala Harris hat sich live im Fernsehen gegen das Coronavirus impfen lassen. Sie bekam die erste der zwei Impfdosen am Dienstag im United Medical Center in einem Viertel Washingtons mit einem hohen afroamerikanischen Bevölkerungsanteil verabreicht. Harris warb dabei um Vertrauen in die Impfung: "Ich möchte die Menschen daran erinnern, dass man sich in seiner eigenen Gemeinde impfen lassen kann, wo man den Impfstoff von Leuten erhält, die man vielleicht kennt."

Der Anteil der Afroamerikaner an den Corona-Toten und Infizierten in den USA ist unverhältnismäßig hoch. Umfragen zufolge ist zugleich die Impfskepsis in dieser Bevölkerungsschicht sehr hoch.

Harris wird die erste weibliche und die erste schwarze US-Vizepräsidentin sein, wenn sie am 20. Januar ihr Amt antritt. Der gewählte Präsident Joe Biden hatte sich bereits am 21. Dezember live im Fernsehen impfen lassen.

In den USA haben sich rund 19,3 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert, mehr als 335.000 Menschen starben nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität. Damit sind die USA das am stärksten von der Corona-Pandemie betroffene Land der Welt.

noe/mkü