Kabinett will Hochwasser-Soforthilfe auf den Weg bringen

·Lesedauer: 1 Min.
Aufräumarbeiten in Bad Münstereifel

Das Bundeskabinett befasst sich heute (09.30 Uhr) mit finanziellen Hilfen für die Menschen in den Hochwassergebieten. Medienberichten zufolge soll der Bund 200 Millionen Euro zur Verfügung stellen, aus den betroffenen Bundesländern soll noch einmal die gleiche Summe kommen. Details wollen Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) auf einer Pressekonferenz vorstellen (11.00 Uhr).

Außerdem beschäftigt sich das Kabinett mit der Nationalen Reserve Gesundheitsschutz. Deren Einrichtung war im Grundsatz bereits im Sommer 2020 beschlossen worden. Über das weitere Vorgehen informieren Seehofer und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf einer weiteren Pressekonferenz (12.30 Uhr).

cne/cax

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.