Kalifornischer Zoo impft seine Tiere gegen Covid-19

·Lesedauer: 1 Min.
Mitarbeiter des Zoos von Oakland in Kalifornien verabreichen einem Frettchen eine Dosis Impfstoff gegen Corona während das an einer lecken Paste lutscht.
Mitarbeiter des Zoos von Oakland in Kalifornien verabreichen einem Frettchen eine Dosis Impfstoff gegen Corona während das an einer lecken Paste lutscht.

Der Zoo in Oakland hat damit begonnen, Tiere wie Tiger, Bären, Pumas und Frettchen gegen Covid-19 zu impfen. Als nächstes soll der Impfstoff Affen, Fledermäusen und Schweinen verabreicht werden.

Oakland (dpa) - Der Zoo im kalifornischen Oakland hat damit begonnen, Tiere wie Tiger, Bären, Pumas und Frettchen gegen Covid-19 zu impfen.

Quote geht zurück: Weniger Antibiotika bei Tieren verwendet

Nach Mitteilung des Zoos am Freitag soll der experimentelle Impfstoff des US-Herstellers Zoetis als nächstes Affen, Fruchtfledermäusen und Schweinen verabreicht werden. Bis jetzt hätten sie auf Schutzmaßnahmen wie Abstand, Barrieren und Schutzkleidung der Mitarbeiter gesetzt. Sie seien «erleichtert», ihre Tiere nun mit einem Impfstoff besser schützen zu können, sagte die Veterinärin Alex Herman.

Der Tiergesundheitskonzern Zoetis will laut der Mitteilung knapp 70 Zoos und anderen Einrichtungen in den USA mehr als 11 000 Dosen des Impfstoffes spenden.

Testen Sie Ihr Wissen: Tierische Rekorde

Im Zoo von San Diego waren im März die ersten Menschenaffen mit dem für Tiere entwickelten Vakzin geimpft worden. Die Tiere erhielten jeweils nach drei Wochen ihre zweite Dosis. Zuvor waren im Januar acht Gorillas des Zoos positiv auf das Virus getestet worden. Die Symptome waren jedoch mild und beschränkten sich auf Husten, Verstopfung und Müdigkeit. Die Affen haben sich laut Mitteilung vollständig erholt. Es wurde vermutet, dass sich die Tiere trotz Sicherheitsvorkehrungen des Zoos bei einem asymptomatischen Mitarbeiter angesteckt hatten.

VIDEO: Zootiere kämpfen mit Hitzewelle in den USA

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.