Zu kalt für Unterricht: Gymnasium Kreuzgasse schickt alle Schüler nach Hause

Die Heizung ist ausgefallen – und ausgerechnet morgen beginnen die Abiklausuren.

Schulleiter Lüder Ruschmeyer hat am Montagmorgen die 1000 Schüler des Gymnasiums Kreuzgasse wieder nach Hause geschickt, weil in dem Schulgebäude an der Vogelsanger Straße die Heizung vollständig ausgefallen war. Mitarbeiter einer Fachfirma hatten bereits am Freitag und Samstag vergeblich versucht, die Heizung instand zu setzen.

Kühler als 14 Grad in den Klassenräumen

„Ich bin heute Morgen um 7 Uhr in der Schule gewesen und habe in den Klassenräumen die Temperatur gemessen“, sagte Ruschmeyer im Gespräch mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. In keinem Zimmer sei es wärmer als 14 Grad Celsius gewesen – vorgeschrieben sind bei sitzenden Tätigkeiten allerdings mindestens 20 Grad.

So schreibt es die Arbeitsstättenverordnung vor, die auch an Schulen gilt. „Bei 19 Grad wäre das sicher auch kein Problem gewesen, aber bei 12 bis 14 Grad ist das gesundheitsgefährdend“, so Ruschmeyer. Deshalb habe er den Schülern frei gegeben.

Morgen werden Abiklausuren geschrieben

Ein weiteres Problem bereiteten die morgen beginnenden Abiturprüfungen. Mehrere Firmen arbeiteten am Montag in dem Gebäude, um die Heizung so schnell wie möglich zu reparieren. Am Nachmittag konnte die Anlage wieder in Betrieb genommen werden. Die Räume der Abiturienten, deren Prüfungen am morgigen Dienstag beginnen, werden sicherheitshalber mit Radiatoren beheizt. Die städtische Gebäudewirtschaft ließ dafür eigens neue Stromleitungen verlegen.

„Wir können die Abiturienten nicht in eine andere Schule schicken. Sie sind wegen der Prüfungen aufgeregt und benötigen ihre gewohnte Umgebung“, sagte Ruschmeyer. Sollte die Heizung erneut ausfallen, werden die Radiatoren ihre Aufgabe übernehmen.

Der Heizungsausfall entstand nach Angaben der städtischen Gebäudewirtschaft, weil das Versorgungsunternehmen Rhein-Energie in der vergangenen Woche in der Schule zwei neue Gasthermen eingebaut hatte. Unmittelbar danach fiel die Heizungsanlage aus. „Der ankommende Gasdruck war zu niedrig", sagte eine Sprecherin....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen