Kambodscha: Fischer fängt größten Rochen der Welt

·Freier Autor für Yahoo

In Kambodscha ging einem Fischer der größte jemals registrierte Süßwasserfisch ins Netz. Es handelt sich um eine Rochen-Art.

In Kambodscha hat ein Fischer im Fluss Mekong wohl den größten Fisch gefangen, der jemals aus einem Süßgewässer an Land gezogen wurde. Der Riesen-Süßwasserstechrochen ist vier Meter lang und wiegt knapp 300 Kilogramm.

giant freshwater stingray found in large rivers and estuaries in Southeast Asia and Borneo
In Kambodscha hat ein Fischer den größten Rochen der Welt gefangen. (Symbolbild: Getty Images)

Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf das US-kambodschanische Forschungsprojekt "Wonders of the Mekong" berichtet, wurde das Weibchen am 13. Juni dieses Jahres im Nordosten des Landes gefangen.

Groß, größer, Boramy

Mit ihrer Größe übertrifft "Boramy" – so wurde der Süßwasserrochen getauft – den bisherigen Rekordhalter: den 293 Kilo schweren Riesenwels, der im Jahr 2005 Fischern im Norden Thailands ins Netz gegangen war.

Anders als der Wels wurde Boramy – der Name bedeutet auf Khmer "Vollmond" – nicht verzehrt, sondern wieder in die Freiheit entlassen. Es wäre auch zu verantwortungslos, wäre sie getötet worden, Riesen-Süßwasserstechrochen sind akut bedroht.

Aus den Augen verlieren wollen die Forscher Boramy jedoch nicht. Sie schwimmt nun mit einem akustischen Peilsender durch die Süßgewässer. Mit dem Gerät sollen Daten über ihre Migration und ihr Verhalten gesammelt werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.