Kampf um die Veddel: Verhindert die Hochbahn die neue Sportarena?

·Lesedauer: 1 Min.

Der geräumige Platz vor der S-Bahn-Station Veddel ist hart umkämpft. Demnächst soll hier eines von zwei neuen Hamburger Prestigeprojekten entstehen. Der Projektentwickler Home United möchte die Sportarena Elbdome errichten. Die Hochbahn will einen Verkehrsknotenpunkt für Hamburgs Süden schaffen. Kampf um die Veddel: Sportarena oder Verkehrsknotenpunkt? Der geräumige Platz vor der S-Bahn-Station Veddel ist hart umkämpft. Demnächst soll hier eines von zwei neuen Hamburger Prestigeprojekten entstehen. Der Projektentwickler Home United möchte die Sportarena Elbdome errichten. Die Hochbahn will einen Verkehrsknotenpunkt für Hamburgs Süden schaffen. Ein sogenannter Mobilitäts-Hub soll nach Wunsch der Hochbahn AG auf dem Platz entstehen. Hinter dem Begriff steckt die Bündelung verschiedener Angebote des öffentlichen Nahverkehrs. Kampf um die Veddel: Verhindert die Hochbahn die neue Sportarena? Hochbahn-Sprecher Christoph Kreienbaum erklärt der MOPO: „Dazu gehören zum Beispiel ein Busbetriebshof mit Werkstatt, Abfahrtsbereiche für Busse, eine Park and Ride- und eine Park and Bike-Anlage, das StadtRad und viele weitere Möglichkeiten. Zusätzlich enthält der Hub auch Gewerbeflächen für die Nahversorgung.“ Hamburger Hochbahn will mehr Kapazitäten schaffen Die Hochbahn brauche einen zentralen Ort in Hamburgs Süden, um möglichst nah an die Linien zu kommen. „Es gibt nicht viele zentrale Flächen in dieser Größenordnung“, so Kreienbaum. Wenn Busse von weiter außerhalb erst zu ihrem Startpunkt heranfahren müssten, wäre das ärgerlich. So entstünden mehr Leerfahrten, und Kapazitäten für Fahrgäste blieben ungenutzt. Eine Visualisierung und eine Machbarkeitsstudie sind bereits vorhanden. Doch nicht nur die...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo