Kanadas Premier muss bei vorgezogener Parlamentswahl um seine Wiederwahl bangen

·Lesedauer: 1 Min.
Trudeau (r.) in TV-Debatte mit O'Toole (AFP/Sean Kilpatrick)

In Kanada findet am Montag die vorgezogene Parlamentswahl statt. Premierminister Justin Trudeau hatte den Urnengang Mitte August vorgezogen, um sich eine stabile Mehrheit im Parlament und vier weitere Jahre als Regierungschef zu verschaffen. Seit seiner Wiederwahl 2019 führt er eine Minderheitsregierung. Umfragen sagen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Trudeaus Liberalen und den Konservativen von Erin O'Toole voraus.

Nachdem Trudeau bei seinem ersten Wahlsieg 2015 noch als Erneuerer gefeiert worden war, hat der 49-Jährige mittlerweile nicht zuletzt wegen einer Reihe von politischen Affären seiner Regierung deutlich an Rückhalt in der Bevölkerung verloren. Mit großzügigen Hilfszahlungen zur Überwindung der Corona-Krise konnte Trudeau seine Umfragewerte aber wieder verbessern.

yb/cp

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.