Kanadierin gewinnt mit Traum-Zahlen im Lotto

Johannes Giesler
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Ein Kanadier träumte vor 20 Jahren von Lotto-Zahlen, seither spielt seine Frau konsequent diese Zahlen. Endlich mit Erfolg.

Selection of lottery baEiner Kanadierin hat mit Zahlen, die ihrem Mann im Traum erschienen sind, umgerechnet rund 50 Millionen Euro im Lotto gewonnen. Foto: Symbolbild / gettyimages / askhamdesignlls.
Eine Kanadierin hat mit Zahlen, die ihrem Mann vor 20 Jahren im Traum erschienen sind, umgerechnet rund 39 Millionen Euro im Lotto gewonnen. Foto: Symbolbild / gettyimages / askhamdesign.

Auch wenn Erfolg Recht gibt und dieser Text im Ressort Finanzen erscheint, zur Nachahmung sollte er trotzdem nicht anregen: Im kanadischen Toronto hat vergangene Woche eine Frau den Lotto-Jackpot geknackt und 60 Millionen kanadische Dollar (umgerechnet etwa 39 Millionen Euro) abgeräumt. Ihre Siegeszahlen sind dabei auf besonders wundersame Weise zu ihr gekommen.

Dieselben Zahlen seit 20 Jahren

Die 57-jährige Gewinnerin heißt Deng Pravatoudom, den Sieg hat sie aber eigentlich ihrem Ehemann zu verdanken. Dem sind vor bereits 20 Jahren die nun erfolgreichen Lottozahlen im Traum erschienen, Pravatoudom hat sie seither immer wieder und auch bei der für sie entscheidenden „Lotto Max“-Ziehung am 1. Dezember gespielt.

Die Zahlen haben dabei sogar zweimal gewonnen: Bei einer kleineren Ziehung zuvor bescherten sie Pravatoudom den Gratis-Lottoschein für die „Lotto-Max“-Ausschüttung – wo sie die Traumzahlen ihres Mannes einfach erneut ankreuzte.

Die Corona-Pandemie kostete sie ihren Job

Darüber berichtet hat vergangene Woche die Lottogesellschaft Ontario Lottery and Gaming Corporation (OLG) in einer Pressemitteilung. Dort wird auch die Gewinnerin näher vorgestellt: Sie ist demnach im Jahr 1980 mit 14 Geschwistern aus Laos nach Kanada eingewandert. Ihr Heimatland hatte damals mit schwerwiegenden Wirtschaftsproblemen zu kämpfen, in deren Folge etwa zehn Prozent der Bevölkerung Laos verließ.

Pravatoudom und ihre Familie wurde in Kanada zunächst von einer örtlichen Kirche unterstützt, weil sie in der Anfangszeit mittellos war. Seither verdienen sie sich mit einfachen Jobs den Lebensunterhalt. Der OLG erzählte die 57-Jährige dazu: „Mein Mann und ich arbeiten seit über 40 Jahren in wechselnden Berufen als Lohnarbeitende. Wir haben immer versucht, sparsam zu leben und etwas für unsere Familie zurückzulegen. Aber im vergangenen Frühjahr wurden wir wegen der Pandemie entlassen. Deshalb ist der Lottogewinn eine große Erleichterung.“

Das ist ihr auch auf ihrem Facebook-Profilbild anzusehen, wo sie den Lottogewinn in die Höhe reckt. Passend dazu hat sie die Bio geändert, unter ihrem Namen steht jetzt: „60-Millionen-Gewinnerin“.

Endlich die Welt sehen

Von dem Geld plant das Ehepaar ein Haus zu kaufen, offene Rechnungen zu bezahlen und die Familie im großen Rahmen zu unterstützen. Und – wenn es wieder möglich ist – die Welt zu bereisen. Pravatoudom sagte dazu: „Abgesehen von meiner Migration von Laos nach Kanada, bin ich nie gereist. Deshalb bin ich schon ganz aufgeregt, endlich Europa und Texas und Hawaii zu sehen.“

Video: US-Dorf sucht Mega-Jackpot-Gewinner