Kanadische Ölfirma entschuldigt sich für sexistische Thunberg-Darstellung

Greta Thunberg in Hamburg

Nach breiter Empörung über einen sexistischen Aufkleber, der offenbar die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg zeigen soll, hat sich ein kanadisches Ölunternehmen öffentlich entschuldigt. "Wir bedauern zutiefst den Schmerz, den wir verursacht haben könnten", erklärte das Unternehmen X-Site Energy Services am Montag. Der Aufkleber zeigt die schwarz-weiße Zeichnung eines nackten Frauenrückens und zwei Hände, die an den beiden geflochtenen Zöpfen der Frau ziehen - dem Markenzeichen der 17-jährigen Thunberg. Auf dem Rücken steht Greta, darunter der Name der Firma.

In der vergangenen Woche kursierte das Bild in sozialen Online-Netzwerken. X-Site Energy Services erklärte nun, es versuche, die Aufkleber aus dem Verkehr zu ziehen und habe darum gebeten, die Weiterverbreitung zu stoppen. Kanadischen Medienberichten zufolge hatte das im Bundesstaat Alberta ansässige Unternehmen zunächst die Verantwortung für den Aufkleber zurückgewiesen.

Greta Thunberg kämpft weiter fürs Klima - und Zehntausende setzen mit ihr ein Zeichen

Thunberg steht als Initiatorin der "Schulstreiks für das Klima" an der Spitze der mittlerweile globalen Fridays-for-Future-Bewegung. Wegen ihrer kompromisslosen Haltung wird sie auch kritisiert und angegriffen. Am Wochenende erklärte sie auf Twitter mit Blick auf ihre Verleumder: "Sie werden immer verzweifelter. Das zeigt, dass wir gewinnen."