Kanadische Armee: Kampf gegen Coronavirus "oberstes Anliegen"

Verwaiste Straße in Ottawa während der Hauptverkehrszeit

Kanadas Armee hat die Bekämpfung des neuartigen Coronavirus zur obersten Priorität erklärt. Es sei das "Hauptanliegen" der Streitkräfte, eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern, erklärte Armeechef Jonathan Vance am Freitag (Ortszeit). Soldaten könnten zu diesem Zweck "auf See, am Boden oder in der Luft" eingesetzt werden, um den Behörden im Kampf gegen die Pandemie zu helfen, erklärte er weiter.

Vance betonte, dass die inländischen und internationalen Verpflichtungen der Armee weiterhin Bestand hätten. Zugleich erklärte er, dass einige Einsätze "überprüft" und möglicherweise verkleinert werden müssten, um die Gesundheit der Soldaten zu schützen. Streitkräfte, die aus einem Einsatz zurückkehrten, würden für 14 Tage unter Quarantäne gestellt.

Das Verteidigungsministerium in Ottawa hatte am Donnerstag angekündigt, einen Ausbildungseinsatz in der Ukraine wegen der Coronavirus-Pandemie zu verkleinern. Statt wie geplant 200 Soldaten würden im April nur 60 Armeeangehörige in die Ukraine geschickt, um die dortige Einheit abzulösen. Kanada hatte den Ausbildungseinsatz nach der russischen Krim-Annexion 2015 begonnen.

Kanada hat bisher mehr als 4700 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus gemeldet. 55 Menschen starben an der durch das Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19.