Kanzlerin Merkel gibt enger Vertrauter mehr Macht

Susanne Klaiber
Eva Christiansen (links) arbeitet schon sehr lange für Angela Merkel (rechts). Das Foto zeigt die beiden im Jahr 2005.

► Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erweitert den Stab “Politische Planung, Grundsatzfragen und Medienberatung” zu einer Abteilung mit dem Namen für “Politische Planung, Innovation und Digitalpolitik”. Das berichtet die “Welt”.

► Der Koordinierungsstab Flüchtlingspolitik, den die Regierung 2015 eingerichtet hatte, wird dem Zeitungsbericht nach eingestampft.

Darum ist die Umstrukturierung spannend:

Merkel verleiht damit Eva Christiansen, einer ihrer Vertrauen, mehr Macht. Christiansen leitete den Stab und wird nun auch der daraus hervorgegangenen Abteilung vorstehen.

Christiansen hat die Außendarstellung Merkels verantwortet, die über das Aktuelle hinausgeht – darum kümmert sich Regierungssprecher Steffen Seibert. So hatte Christiansen laut “Stuttgarter Nachrichten” etwa die Bedingungen ausgehandelt, unter denen sich Merkel vor der Bundestagswahl Herausforderer Martin Schulz im TV-Duell stellte.

Im Wahlkampf hatte es Kritik gegeben, weil Mitarbeiter des Kanzleramts, darunter Christiansen, in Form einer Nebentätigkeit den Wahlkampf der CDU unterstützt hatten. In ihrem Hauptjob als Mitarbeiter des Kanzleramts dürfen sie solche Arbeiten nicht erledigen.

Was ihr noch wissen müsst:

Die Abschaffung des Flüchtlings-Stabs begründete ein Regierungssprecher gegenüber der “Welt” damit, dass sich die Situation in Deutschland stabilisiert habe. Die Einheiten des Stabs seien in die Fachabteilungen des Kanzleramts integriert worden.

2018-04-05-1522922476-6035893-Wiefandetihrunsheute_2.png

Wie fandet ihr uns heute?

Weiterlesen auf HuffPost