Kardashian-Familie: Kim, Kris, Khloé und Kylie stehen vor Gericht

·Lesedauer: 2 Min.
Khloé, Kourtney, Kim Kardashian und Kris und Kylie Jenner auf dem roten Teppich (v.l.n.r.). (Bild:  Kathy Hutchins/Shutterstock)
Khloé, Kourtney, Kim Kardashian und Kris und Kylie Jenner auf dem roten Teppich (v.l.n.r.). (Bild: Kathy Hutchins/Shutterstock)

Die Kardashians stehen vor Gericht. Klägerin ist Blac Chyna (33), die Ex-Freundin von Rob Kardashian (35). Sie behauptet schon seit Jahren, dass Rob Kardashian sie während ihrer Beziehung belästigt und geschlagen habe und der Kardashian-Jenner-Clan nach dem Beziehungsende ihre Karriere zerstört hätte.

Schon Anfang April erklärte Blac Chyna in einem Statement auf Twitter, dass sie sich wieder auf den Prozess gegen Kris Jenner (66) und deren Töchter Kim Kardashian (41), Khloé Kardashian (37) und Kylie Jenner (24) konzentrieren werde.

Ihr Vorwurf: die Kardashians sollen dafür gesorgt haben, dass ihre Reality-Show mit Rob, "Rob & Chyna", im Januar 2017 abgesetzt worden war. "Das hat mich nicht nur finanziell und emotional getroffen, sondern auch meinen wunderschönen Kindern geschadet", schreibt sie auf Twitter. Und kündigte an, vor Gericht zu erzählen, was hinter verschlossenen Türen wirklich passiert sei - "die Lügen die erzählt wurden und der Schaden, den sie angerichtet haben", betont Chyna.

Es geht um 100 Millionen Dollar

Der Anwalt der Kardashians nennt die Vorwürfe "verleumderischen Unsinn". Bereits seit fünf Jahren kämpft Chyna gegen Rob und seine Familie vor Gericht. Seitdem sind laut "Entertainment Tonight" von beiden Seiten hunderte Gerichtsdokumente beim Obersten Gericht in Los Angeles eingereicht worden - es soll um 100 Millionen Dollar gehen.

Vor Gericht trafen sich die beiden Parteien am Montag nun zum ersten Mal wieder für den Prozess, der nun circa zwei Wochen dauern soll. Einzig Rob Kardashian war nicht anwesend. Rob, Kim, Khloé, Kris und Kylie sind nach den Eröffnungsreden auch für Aussagen im Zeugenstand angekündigt. Demnach ist alleine Kris' Gesamtzeit im Zeugenstand auf knapp fünf Stunden angesetzt.

Das war passiert

Rob und Chyna haben ihre Beziehung im Januar 2016 öffentlich gemacht, sich drei Monate später verlobt und im November ihre Tochter Dream bekommen. Noch einen Monat später trennten sie sich. Via Social Media beschuldigten sich beide gegenseitig fremdgegangen zu sein, schließlich postete Rob Kardashian Nacktbilder, die angeblich seine Ex zeigen, woraufhin sie eine einstweilige Verfügung beantragte. Dann beschuldigte sie ihn, sie geschlagen zu haben und er sie, Drogen genommen zu haben.

Schließlich reichte Chyna im Oktober 2017 die Klage ein - gegen Rob wegen Körperverletzung und Belästigung und gegen seine Familie wegen Verleumdung. Darin behauptet sie, dass die Familie sie aus Rache für die Trennung von Rob in den sozialen Medien verleumdet und dafür gesorgt hätte, dass ihre Sendung abgesetzt worden sei.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.