Kardinal: Raúl Castros Sohn vertrat Kuba bei Geheimverhandlungen mit den USA

Der Sohn von Kubas Präsident Raúl Castro hat nach Angaben aus Kirchenkreisen eine entscheidende Rolle bei der historischen Annäherung des Karibikstaats an die USA gespielt. Der 51-jährige Alejandro Castro Espín habe die Delegation seines Landes bei den Geheimverhandlungen mit dem früheren Erzfeind in den Jahren 2013 und 2014 angeführt, erklärte der kubanische Kardinal Jaime Ortega.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen