Karliczek begrüßt steigende Zahl von Flüchtlingen an Universitäten

Studenten in einem Hörsaal

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat die steigende Zahl von studierenden Flüchtlingen an deutschen Universitäten begrüßt. "Die Integration in die Hochschulen gelingt immer besser", sagte sie den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND, Dienstagsausgabe). Seit Ende 2015 hätten es mehr als 10.000 Flüchtlinge geschafft, ein reguläres Fachstudium aufzunehmen. "Darüber freue ich mich, denn dies sind 10.000 individuelle Chancen", so Karliczek.

Davon profitierten die Heimatländer, wenn die Flüchtlinge dorthin zurückkehren, sagte Karliczek. In Deutschland würden sie helfen, den Fachkräftebedarf zu decken.

Die Zahlen der neu immatrikulierten Flüchtlinge erhöhten sich nach einer Befragung der Hochschulrektorenkonferenz zwischen dem vorangegangenen und dem laufenden Wintersemester von 3000 auf fast 3800, wie das RND weiter berichtete. Flüchtlinge schrieben sich demnach hauptsächlich für Bachelorstudiengänge ein.

Diese Zahlen zeigten, dass das Maßnahmenpaket für die Hochschule wirke, so Karliczek. "Besonders talentierte Flüchtlinge sollen studieren können", betonte die Ministerin. Das Bundesbildungsministerium fördert die Integration von Flüchtlingen an Hochschulen von 2016 bis 2020 mit insgesamt 100 Millionen Euro.