Kartellamtschef: Behörde könnte im Fall Kaiser's Tengelmann erneut aktiv werden

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, schließt nicht aus, im Fall der Übernahme der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann durch Edeka und Rewe erneut tätig zu werden. "Wenn wir Beschwerden bekommen, etwa von Lieferanten, werden wir dem nachgehen", sagte Mundt der "Wirtschaftswoche" vom Freitag. In Berlin gebe es Stadtteile, in denen zwei große Supermarktketten auf 90 Prozent Marktanteil kommen. "Da kann der Verbraucher kaum noch ausweichen", kritisierte Mundt.

Die Konkurrenten Edeka und Rewe sind die beiden größten Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland. Sie hatten sich im vergangenen Jahr einen erbitterten Streit um die Übernahme von Kaiser's Tengelmann geliefert. Letztlich einigten sich beide Unternehmen in einem Schlichtungsverfahren auf eine Aufteilung. Edeka übernahm Kaiser's Tengelmann zunächst komplett und verkaufte später 67 Filialen an Rewe weiter.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen