Kartoffel statt Chemiekeule: Die besten Hausmittel gegen Flecken

Megakraft gegen Flecken, jetzt mit neuer Formel: Fleckenentferner aus der Drogerie lassen angeblich selbst hartnäckige Verschmutzungen durch Zauberhand verschwinden. Doch diese Produkte sind teuer – und wer hat schon das passende Mittel vorrätig, wenn es einmal schnell gehen muss? Oft helfen auch einfach Hausmittel. Zehn Tipps aus Omas Trickkiste – nicht nur für verschmutzte Karnevalskostüme.

Trick eins: Rotwein
Salz auf einen frischen Rotweinfleck zu streuen – das ist wohl das bekannteste Hausmittel aller Zeiten. Und es funktioniert wirklich: Das Salz saugt den Rotwein auf und zieht ihn so aus dem Gewebe heraus. Neben Salz hilft erstaunlicherweise auch Weißwein gut gegen Rotweinflecken. Weißwein enthält viel Säure und keinen Farbstoff. Die farblose Flüssigkeit verdünnt die farbige, die enthaltene Säure löst zusätzlich.

Trick zwei: Blut
Ein eingetrockneter Blutfleck lässt sich generell schwerer lösen als ein frischer Fleck. Er dringt ins Gewebe ein und nach einiger Zeit verdampft die Flüssigkeit. Übrig bleiben die festen Bestandteile. Diese sind wesentlich breiter als die Gewebefasern. Der Schmutz wird quasi zwischen den Fäden „eingeklemmt“. Blut sollte man zunächst in kaltem Wasser einweichen. Nur kaltes Wasser löst den Eiweißfleck – bei heißem Wasser würde das Eiweiß gerinnen.

Trick drei: Lippenstift
Spiritus eignet sich hervorragend, um Lippenstiftflecken aus der Kleidung zu entfernen. Der Alkohol löst das enthaltene Fett und trennt es von den Farbfarbstoffen. Nach kurzer Einweichzeit den Fleck mit einem Tuch abtupfen. Bleibt ein Rand, kann ein Radiergummi Abhilfe schaffen: Die Krümel können Reste der Alkohollösung beseitigen.

Trick vier: Kaugummi
Die Kaumasse im Kaugummi enthält Weichmacher. Diese bestehen hauptsächlich aus Ölen, die den Gummi klebrig machen. Ein Trick: Kleidung mit Kaugummiflecken ins Eisfach legen. Der Kaugummi wird bei Minusgraden steinhart – wenn man ihn in diesem Zustand verreibt, zerfällt er fast zu Staub.

Trick fünf: Farbe
Ölfarbe lässt sich ohne chemische Keulen kaum aus Kleidung oder Teppichen entfernen. Die Flecken lassen sich allerdings deutlich aufhellen, indem man Glasreiniger aufsprüht. Glasreiniger enthält überwiegend Wasser sowie waschaktive Substanzen und etwas Fettlöser.

Trick sechs: Spinat
Beim Imbiss ist ein Spinatspritzer aufs Hemd gelangt? Kein Problem: Mit einer halbierten Kartoffel lässt sich der Fleck leicht wieder entfernen. Die Knolle enthält fettlösliche Substanzen. Reibt man mehrfach über die betroffene Stelle, löst sich der Fleck wie von Zauberhand.

Trick sieben: Obst- und Grasflecken
Auch bei Obstflecken, etwa von Erdbeeren, wirkt eine Zitronenlösung wahre Wunder. Mit Hilfe der Säure können die Wassermoleküle den Schmutz besser umschließen. Außerdem löst das Wasser den Fruchtzucker auf. Dasselbe Prinzip funktioniert übrigens auch bei Grasflecken
 

Verheiratete Männer leben länger

Bild: Fotolia / Gina Sanders