Karven, Deckert und Co. leben vegan: Das sind ihre schwachen Momente

Ursula Karven kam mit Sohn Liam Veres zur "Giulia and Romeo"-Fashionshow in München. (Bild: 2022 Gisela Schober)
Ursula Karven kam mit Sohn Liam Veres zur "Giulia and Romeo"-Fashionshow in München. (Bild: 2022 Gisela Schober)

Wer vegan lebt, verzichtet auf alles, was Spaß macht. Stimmt das? "Natürlich gibt es Versuchungen, die obligatorische Ente oder Gans an Weihnachten oder wenn ich Sushi sehe", sagt Schauspielerin Ursula Karven (57) der Nachrichtenagentur spot on news am Rande der "Giulia and Romeo"-Fashionshow in München. "Aber das könnte ich nicht mehr essen, weil ich weiß, was mit den Tieren gemacht wurde. Ich muss mir gut zureden, aber schwach werde ich nicht."

Schauspielerin Claudelle Deckert (48) hat hingegen "null schwache Momente", wie sie sagt: "Mein Körper hat sich so umgestellt, dass ich diesen Heißhunger einfach nicht mehr habe. Ich bin wieder so, wie Gott mich schuf." Den veganen Lifestyle in allen Bereichen, wie etwa der Mode, zu leben, sei bei ihr aber ein "Schritt für Schritt"-Prozess. Model Marie von den Benken (33) gibt der Versuchung "höchstens ein oder zwei Mal im Jahr" noch nach: "Wenn ich in Paris bin, weil ich die Macarons von den Patisserien dort so sehr liebe." Doch sie gesteht, dass der Umstieg zum veganen Lifestyle nicht reibungslos lief: "Am Anfang ist es mir mal passiert, dass ich im Restaurant Spaghetti Bolognese bestellt habe und dachte: 'Oh Mist, da ist ja Fleisch drin!'" Und selbst der vegane Ernährungswissenschaftler Niko Rittenau (31) kommt manchmal in Versuchung: "Ich bin jetzt bald zehn Jahre vegan, aber man träumt natürlich immer wieder mal von Parmesan."

"Es gibt immer noch zu wenig schöne Schuhe, Taschen und Klamotten"

Designerin Daniela Brunner, die an diesem Abend ihre neue vegane Kollektion vorstellt, hat früh gemerkt, was ihr auf dem veganen Markt fehlt: Luxusgüter wie Handtaschen, Schuhe oder Kleidung, für die kein Tier leiden musste. "Es fällt mir schwer, darauf zu verzichten. Weil es immer noch zu wenig schöne Schuhe, Taschen und Klamotten gibt, war mir klar: Ich muss das selbst machen." Mit ihrer Marke will die Designerin aber nicht nur vegan-lebende Frauen ansprechen: "Giulia and Romeo ist für Frauen, die Luxusbrands und High-End-Fashion lieben. Sie müssen nicht vegan sein, aber so schaffen wir zusätzliches Bewusstsein für das vegane Leben." Das ist auch für Ex-"Bunte"-Chefredakteurin Patricia Riekel (73) ein Lichtblick: "Ich kaufe keine Daunenjacken und kein Leder. Aber bei Kleidern finde ich es immer noch ein bisschen schwierig."

"Giulia and Romeo"-Designerin Daniela Brunner (M.) mit den Models Marie von den Benken (l.) und Marie Amière. (Bild: 2022 Gisela Schober)
"Giulia and Romeo"-Designerin Daniela Brunner (M.) mit den Models Marie von den Benken (l.) und Marie Amière. (Bild: 2022 Gisela Schober)


Promi-Schaulaufen auf der Praterinsel

Bei dem Event auf der Münchener Praterinsel waren außerdem die Künstler Tim Bengel (30) und Mauro Bergonzoli (57) mit seiner Ehefrau Franziska Gräfin Fugger-Babenhausen (43), Nadja zu Schaumburg-Lippe (47) und Jenny Jürgens (55), Adrian Can (50) sowie Vanessa Eichholz (33), Funda Vanroy (45) und Anna von Bismarck anwesend. Über den Catwalk lief neben Marie von den Benken auch Model Marie Amière (45).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.