Wahl-Debakel in Eimsbüttel: Was die Mega-Pleite der Grünen für Hamburg bedeutet

Der Eklat ist perfekt! Auch im zweiten Anlauf hat es die neue grün-schwarze Koalition in Eimsbüttel nicht geschafft, Bezirksamtsleiter Kay Gätgens (SPD) durch Katja Husen (Grüne) abzulösen. Ein Versagen, das auch auf Landesebene nun Folgen haben könnte.

Auf den Grünen liegt derzeit kein Segen. Erst der Extremismus-Skandal im Bezirk-Mitte – und jetzt das Wahl-Chaos in Eimsbüttel. Bereits Ende November scheiterten Grüne und CDU daran, Gätgens zu stürzen und Katja Husen ins Amt zu hieven.

Hamburg-Eimsbüttel: CDU und Grüne scheitern erneut – Katja Husen nicht gewählt

Bei der Abstimmung hatte sie nur 25 statt der benötigten 26 Stimmen erhalten. Zur Info: Grüne und CDU verfügen zusammen über 28 Abgeordnete in der Bezirksversammlung. Heißt: Gleich mehrere Politiker konnten mit der „Wunschkandidatin“ offensichtlich nichts anfangen.

Auch nicht im zweiten Durchgang. Nach dem Debakel hatten die Spitzen von Grüne und CDU beschworen, dass...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo