Kaufprämie für E-Autos: Das gilt 2022

·Freie Autorin

Wer sich derzeit ein Elektroauto leisten will, muss dafür tief in die Tasche greifen. Die Umweltprämie soll Verbraucher*innen animieren, umzudenken. Die wichtigsten Infos rund um die Kaufprämie für E-Autos und Plug-in-Hybriden, mit der Sie bis zu 9.000 Euro sparen können.

Wer 2022 ein E-Auto kauft, kann von der Innovationsprämie profitieren. (Symbolbild: Getty Images)
Wer 2022 ein E-Auto kauft, kann von der Innovationsprämie profitieren. (Symbolbild: Getty Images)

In der Diskussion um eine staatliche Förderung von Elektroautos und Plug-in-Hybriden hat Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck von den Grünen angekündigt, die Innovationsprämie bis Ende 2022 zu verlängern. “Wir werden in Zukunft bei der Förderung ehrgeiziger, um der Elektromobilität weiteren Schub zu verleihen und den Klimaschutz zu stärken. Dazu werden wir die Förderung neu ausrichten“, sagte Habeck. “Bis zu der Neuaufstellung sichern wir aber Kontinuität und verlängern die derzeitige Innovationsprämie bis Ende 2022“, so der Minister weiter. Käufer*innen von rein elektrisch angetriebenen Elektrofahrzeugen sollen somit weiterhin bis zu 9.000 Euro Förderung erhalten. Und auch Plug-in-Hybride werden bezuschusst.

Sie überlegen schon länger, sich ein neues E-Auto oder einen Plug-in-Hybriden zu kaufen? Mit einer Prämie von mehreren tausend Euro können Sie nun kräftig sparen. Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Innovationsprämie:

Wer bekommt die Förderung?

Antragsberechtigt sind alle Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine, auf die ein Neufahrzeug zugelassen wird.

Für welche Autos gilt die Förderung?

Der Staat fördert batterieelektrische Autos bis 40.000 Euro (Nettolistenpreis) mit einem Zuschuss von 6.000 Euro. Hinzu kommt ein Herstelleranteil von 3.000 Euro. Kostet der Elektrowagen zwischen 40.000 und 60.000 Euro (Nettolistenpreis), beteiligt sich der Staat mit einer Prämie von 5.000 Euro, der Hersteller gibt 2.500 Euro hinzu. Insgesamt erhalten Sie also 7.500 Euro. Der Herstelleranteil ist bereits in den angezeigten Rabatten enthalten und wird direkt bei der Anschaffung des Fahrzeugs abgezogen.

Wie hoch ist die Kaufprämie für Plug-in-Hybride?

Plug-in-Hybride, die dank eines aufladbaren Akkus lokal emissionsfrei fahren können, werden ebenfalls gefördert. Auch hier wird nach Nettolistenpreisen gestaffelt. Der Bund gewährt einen Zuschuss von 4.500 Euro bei Fahrzeugen, die bis zu 40.000 Euro kosten. Zusätzlich gibt es 2.250 Euro vom Hersteller. Maximal sind hier also 6.750 Euro drin. Für Plug-in-Hybriden, die zwischen 40.000 und 65.000 Euro gelistet sind, gibt es eine staatliche Förderung von von 3.750 Euro plus 1.875 Euro von den Herstellern – insgesamt also 5.625 Euro.

Studie: Deutschland fährt bei E-Autos voran

Für welche Autos gibt es die Kaufprämie?

Gefördert werden alle Neuwagen, die nach dem 3. Juni 2020 zugelassen wurden, oder Gebrauchtfahrzeuge, die erstmals seit dem 4. November 2019 und zum zweiten Mal nach dem 3. Juni 2020 zugelassen wurden. Beim BAFA, dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, gibt es eine Förderliste, in der alle förderfähigen Fahrzeuge aufgeführt sind.

Wie bekomme ich die Förderung?

Die staatliche Förderung können Sie ebenfalls beim BAFA beantragen. Den Antrag können Sie einfach online ausfüllen und einreichen. Der einzige Haken: Das Auto muss bereits gekauft und zugelassen sein. Sind alle Unterlagen vollständig, bekommen Sie den staatlichen Zuschuss auf Ihr Konto überwiesen. Der Zuschuss kann auch für nicht geförderte junge gebrauchte Elektrofahrzeuge beantragt werden. Hier gilt jedoch eine prozentuale Preisgrenze, die der Gebrauchtwagen nicht überschreiten darf.

Statt Kaufprämien für E-Autos: Diese Maßnahmen würden wirklich helfen

Gilt die Förderung auch für geleaste E-Fahrzeuge?

Ja, auch geleaste E-Autos können gefördert werden, erhalten jedoch erst ab 23 Monaten Leasingdauer die volle Förderung. Darunter wird die Prämie gestaffelt. Kund*innen müssen für den Anteil des Staates erst mit einer Sonderzahlung in Vorleistung treten. Diese können sie sich später mit dem Prämienantrag beim BAFA auszahlen lassen. Für den Antrag brauchen Sie folgende Dokumente: den Leasingvertrag, die verbindliche Bestellung, die Kalkulation der Leasingrate, die Zulassungsbescheinigung Teil II und das Nachweispaket bei Gebrauchtwagen.

Kann ich die Prämie behalten, wenn ich das E-Auto gleich wiederverkaufe?

Nein. Wer die Kaufprämie bekommen möchte, muss das E-Auto mindestens sechs Monate lang halten. Wer das Auto vorher verkaufen will, muss sich mit dem BAFA in Verbindung setzen.

VIDEO: Über 10.000 Euro: Verkehrsminister plant höhere Prämien für E-Autos

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.