Kaum Einsätze für Neuzugang - Lucas Ribamar: Vom Löwen-Juwel zum Sechzig-Flop?

Patrick Mayer

Millionen-Neuzugang Lucas Ribamar kommt auf gerade einmal 41 Pflichtspiel-Minuten für die Löwen. Trainer Vitor Pereira lobt den brasilianischen Stürmer – doch die Zweifel an ihm wachsen.

München - Die Löwen haben in ihrem Stadionheft eine Kategorie, die für Emotionen, Leidenschaft und besondere Botschaften steht: das "Buildl der Woche". Das Bild der Woche war in der Ausgabe zum Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am Mittwochabend Lucas Ribamar vorbehalten. Der 19-jährige Stürmer hatte unlängst beim Test gegen den österreichischen Zweitligisten Wacker Innsbruck (2:0) sein erstes Tor für Sechzig erzielt.

"Der Erlöser"

Das Foto zeigt den Brasilianer mit geschlossenen Augen und weit von sich gestreckten Armen. Die Löwen schrieben dazu: "Wie die Christus-Statue ,Der Erlöser’ in Rio". Dumm nur, dass Ribamar gegen die Schwaben gar nicht im Kader steht, schon wieder nicht. Nur 41 Minuten absolvierte der Angreifer bislang für die Löwen in der 2. Liga. In der Hinrunde fiel er zuerst mit Trainingsrückstand aus, dann mit einem Sehnenriss und schließlich wieder mit Trainingsrückstand.

Unter Vitor Pereira arbeitete sich der bullige, 1,84 Meter große Stürmer wieder heran.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen