Kaum noch freie Intensiv-Betten? : Das sagt ein Hamburger Krankenhaus-Sprecher

·Lesedauer: 1 Min.

Betten-Notstand in Hamburg? Laut des Online-Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) sind die Intensivstationen in Hamburger Krankenhäusern stark beansprucht. Gleichzeitig steigen die Corona-Zahlen. Ein Sprecher einer Asklepios-Klinik in Hamburg gibt jedoch leichte Entwarnung. Die Intensivstationen der Hamburger Krankenhäuser sind durch eine hohe Anzahl an Patienten stark beansprucht. Nur 71 Betten oder 12,6 Prozent der Gesamtkapazität von 564 Betten waren am Freitag noch frei, wie aus dem „Divi“ hervorgeht. Video: Impfkonzept des Senats vorgestellt Auch in der Asklepios-Klinik in St. Georg sind die Intensiv-Betten nach den Infos aus dem Online-Register komplett belegt. Laut des Pressesprechers liegt...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo